Abo
  • Services:
Anzeige
Google-Gründer geben Stimmenmehrheit auf

Google-Gründer geben Stimmenmehrheit auf

Verkauf von je 5 Millionen Aktien bis 2014 geplant

Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin wollen bis 2014 etwa 17 Prozent ihres gegenwärtigen Aktienbesitzes an der Firma verkaufen. Damit würde der Stimmanteil auf unter 50 Prozent fallen und so ihre Stimmmehrheit verfallen.

Mit der langfristigen Veräußerung ihres Aktienkapitals will Google große Turbulenzen am Aktienmarkt vermeiden. Gleichzeitig wollen die beiden Google-Gründer damit die Möglichkeit erhalten, ihre eigenen Aktienportfolios zu diversifizieren. Entsprechende Vereinbarungen zwischen Brin und Page sowie Google wurden im November 2009 unterzeichnet. Der Verkauf soll innerhalb von fünf Jahren erfolgen.

Anzeige

Bei dem Börsengang der Firma 2004 wurden Aktien der Klasse A mit jeweils einem Stimmrecht an die Öffentlichkeit verkauft. Klasse-B-Aktien, die an Brin, Page, CEO Eric Schmidt, einige Google-Mitarbeiter und Investoren der ersten Stunde ausgegeben wurden, erlauben hingegen zehn Stimmen pro Aktie.

Gegenwärtig besitzen Brin und Page 57,7 Millionen Aktien der Klasse B, das entspricht etwa 18 Prozent des Aktienkapitals und mit etwa 59 Prozent der Stimmenmehrheit. Beide wollen sich von jeweils etwa 5 Millionen Aktien trennen. Damit fällt ihr Anteil an dem Aktienkapital auf etwa 15 Prozent und der Stimmanteil auf etwa 48 Prozent.

Allerdings behält CEO Schmidt seinen Stimmanteil von 9,5 Prozent. Zusammen mit den Gründern bliebe den Entscheidungsträgern des Konzerns weiterhin die Stimmmehrheit. Zusammen mit den Stimmanteilen der ebenfalls im Besitz von Klasse-B-Aktien befindlichen Mitarbeiter steigt die Stimmmehrheit laut Google auf 70,9 Prozent.


eye home zur Startseite
Muttiküsser 25. Jan 2010

Stammhirnreflexe sucht man normalerweise bei Akademikern vergeblich. Bei BWLern kann man...

Tantalus 25. Jan 2010

Tja, da sind wieder einige auf den altbekannten und dennoch immer noch erfolgreichen...

morecomp 25. Jan 2010

Ja das stimmt, anderswo ist es einfach anders doof. Nicht alles ist immer super aber...

wtf 25. Jan 2010

Danke für die tollen Kommentare.. verstärkt durch die Google-Anzeigen zwischen den...

sfasdrftweerwfsdf 25. Jan 2010

WTF? Google hat allein im letzten Quartal mehr als 2 Mrd. Gewinn gehabt. Der Umsatz lag...


ubbu.de / 24. Jan 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Großraum Nürnberg
  2. BoS&S GmbH, Berlin
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Echt schade

    Alcatraz | 09:03

  2. Kein Geld mehr da !

    lester | 09:02

  3. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    xmaniac | 09:00

  4. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    blaub4r | 09:00

  5. Re: Alles schön und gut, wenn ...

    Niriel | 08:56


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel