Abo
  • Services:

IBM plant Backup-Tapes mit 35 Terabyte

Prototyp mit 29,5 MBit pro Quadratzoll

In den Labors von IBM hat das Unternehmen zusammen mit Fuji den Grundstein für eine neue Generation von Bandlaufwerken gelegt. Die Prototypen speichern unkomprimiert die 20fache Menge der Daten der derzeit größten LTO-Laufwerke.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben von IBM sind auf den neuen Bändern Datendichten von 29,5 MBit pro Quadratzoll möglich. Zusammen mit einem dünneren Band und mehr Spuren sollen so in einer LTO-Cartridge bis zu 35 Terabyte Platz finden. Diese Berechnungen beziehen sich auf die unkomprimierten Daten, nicht die bei Tapes oft angegebenen Kapazitäten mit Kompression.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Die Länge des Bandes soll etwa 12 Prozent über der von aktuellen LTO-Cartridges liegen, was den Kapazitätssprung alleine noch nicht möglich gemacht hätte. Kern dafür ist eine neue Steuerung der Schreib-/Leseköpfe, die 25-mal mehr Spuren als bisher erreichen soll. Dafür gibt es neue Servoinformationen auf dem Band.

Die höhere Datendichte auf dem Medium selbst basiert auf einer Ferritverbindung mit Barium. Damit lässt sich nun das auch bei Festplatten schon seit Jahren übliche Perpendicular Recording nutzen, bei dem die Magnetpartikel senkrecht zum Medium stehen, was viel Platz einspart.

Kapazitätssprung bei Bandlaufwerken

Trotz dünnerem Band und höherer Dichte soll die Bandgeschwindigkeit der Prototypen um 2 Meter pro Sekunde liegen, was im Bereich von heutigen LTO-Laufwerken liegt. Zu den erreichbaren Übertragungsraten macht IBM noch keine Angaben, höhere Datendichten bei gleicher Bandgeschwindigkeit lassen aber auch hier eine Vervielfachung realistisch erscheinen.

Auch wenn der Preis pro Gigabyte für Festplatten in den letzten Jahren sehr stark gefallen ist, spielt die Datensicherung auf Band - unter anderem aus versicherungstechnischen Gründen - in Unternehmen immer noch eine Rolle. Zudem liegt die Leistungsaufnahme eines LTO-Laufwerks, das mit einem Auto-Loader Zugriff auf hunderte von Bändern haben kann, deutlich unter dem Strombedarf von Festplattenarrays ähnlicher Kapazität.

Das größte Problem von Bandlaufwerken war in den letzten Jahren deren im Vergleich mit Festplatten geringe Kapazität. Aktuell sind LTO-Cartridges nur bis 1,6 Terabyte angekündigt, was nicht einmal mehr Platz für die Daten einer aktuellen 2-TByte-Festplatte bietet. Wann IBM aus seinen neuen Prototypen ein Produkt machen kann, gab das Unternehmen nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sony 65-Zoll-TV 789€)
  2. 5,00€
  3. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  4. 39,95€

Ingenieur 25. Jan 2010

Es gibt Aufbewahrungspflichten. So muss jedes Unternehmen alle geschäftliche...

Protheus 23. Jan 2010

Oha, hier steht ja jede Menge Müll sehr stark Komprimiert. Die Tapelaufwerkhersteller...

Protheus 23. Jan 2010

Hi, habt Ihr Euch schon mal gefragt, wofür es Tapelibrareis mit bis zu 5000 Tapes gibt...

Korrekturleser 23. Jan 2010

Scheinbar drehst du dich am Kreis, nur so lässt sich erklären das deine Gehirnzellen nach...

Real-IBMer 23. Jan 2010

Es ist allgemein bekannt und schon vor 10 Jahren von ct und heise newsticker belegt, das...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /