Abo
  • Services:
Anzeige
Mehrheit der Kernel-Entwickler bei großen Firmen angestellt

Mehrheit der Kernel-Entwickler bei großen Firmen angestellt

Für einige Geräte müssten zwar immer noch Treiber per Reverse-Engineering programmiert werden, darunter auch einige Netzwerkgeräte, weil Hersteller immer noch nicht bereit seien, Informationen zu ihrer Hardwarearchitektur zu teilen. Solche Fälle seien aber selten und Alternativen gebe es reichlich. "Das Beste wäre, solche Hersteller zu meiden. Wir brauchen sie eigentlich nicht mehr."

Anzeige

Freiwillige Programmierer gefragt

Zwischen Weihnachten 2008 und dem 10. Januar 2010 seien 2,8 Millionen Zeilen Code und 55.000 bedeutende Änderungen in den Kernel geflossen, so Corbett. Das wären mehr als 7.000 Zeilen pro Tag. Damit unterstreicht Corbett die Vitalität des Projekts, um eines der Hauptkritikpunkte an Open-Source-Software zu entkräften: Open-Source-Projekte seien mitunter durch Vernachlässigung gefährdet.

Auf eine Zuschauerfrage hin gab Corbett allerdings auch zu, dass der Zugang zum Entwicklungsteam um den Kernel für Freiwillige bisweilen sehr schwer wenn nicht gar "einschüchternd" sei. "Ein Entwicklungsprozess, der Quellcode von 2.700 Entwicklern pro Jahr einbinde, darf nicht zu exklusiv sein." Es habe Ansätze gegeben, der Community den Zugang zu erleichtern, doch es bleibe noch viel zu tun.

 Mehrheit der Kernel-Entwickler bei großen Firmen angestellt

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 24. Jan 2010

Dafür dass das Leben nicht so eintönig ist!!! :D

Anonymer Nutzer 24. Jan 2010

Wenn Hartz IV nicht wäre, dann würde ich Dir ja zuprosten. Aber so... Wenn ihr etwas...

Der Kaiser! 23. Jan 2010

Ein Grossteil der Programmierer die für Microsoft arbeiten sind Studenten. Die verdienen...

Korny 22. Jan 2010

Na und? Abgesehen davon, dass du das ja selbst nicht glaubst, wäre es ja nur zu begrüßen.

DieBesserAlsRel... 22. Jan 2010

Weder ohne Firmen noch ohne Freizeitfrickler gäbe es Linux in der heutigen Form. Darauf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 88€
  2. bei Alternate.de
  3. 149,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 06:22

  2. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  3. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel