Abo
  • Services:

Einbruch in Server des Tor-Projekts

Tor-Entwickler raten dringend zum Update

Nachdem es Anfang Januar 2010 zu einem Einbruch in einige Server des Tor-Projekts gekommen war, raten dessen Entwickler nun dringend zum Update der Anonymisierungssoftware auf die Version 0.2.1.22 oder 0.2.2.7-alpha.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang Januar 2010 war entdeckt worden, dass zwei von sieben sogenannten Directory-Authorities des Tor-Projekts (moria1 und gabelmoo) sowie der Server metrics.torproject.org kompromittiert wurden. Mittlerweile wurden alle drei Server neu aufgesetzt und im Fall der Directory-Authorities mit neuen Identitätsschlüsseln versehen. Daher ist auch ein Update der Client-Software notwendig.

Auf Moria wurden zudem die Git- und Subversion-Repositorys des Projekts gehostet, die nach Bekanntwerden des Einbruchs offline genommen wurden. Die Verantwortlichen vermuten, dass Einbrecher nicht gemerkt haben, in welche Server sie eingedrungen waren, sondern sich nur an der großen Bandbreite der Maschinen erfreuten. So legten die Angreifer einige SSH-Schlüssel an und nutzten die drei Rechner, um Angriffe auf andere Systeme zu starten. Die Code-Repositorys seien mit großer Wahrscheinlichkeit nicht angerührt worden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

mattzomix 22. Jan 2010

Ja was denn sonst?! vielleicht war es auch eine Datenkrake und nur das Antivirenprogramm...

Anonyme_Paranoia 22. Jan 2010

Mich verwundert aber, dass auf der offiziellen Seite torproject.org keine Warnung...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /