Abo
  • Services:

Erster Gewinn bei AMD seit drei Jahren

Geschäft mit Grafikprozessoren entwickelt sich rasant

Nach drei Jahren in der Verlustzone hat AMD wieder einen kleinen Quartalsgewinn erwirtschaftet. Das Geschäft mit Grafikprozessoren legte um 58 Prozent zu, auch dank ATIs DirectX-11-Karten. Zudem trug AMD-Konkurrent Intel seinen Teil zu AMDs Gewinn bei.

Artikel veröffentlicht am ,
Erster Gewinn bei AMD seit drei Jahren

Der Umsatz des angeschlagenen Chipherstellers AMD ist im vierten Quartal um 42 Prozent auf 1,65 Milliarden US-Dollar gestiegen. Die Nachfrage für Notebook- und Serverprozessoren sei stark angestiegen, meldet das Unternehmen. Das Geschäft mit Grafikchips war ebenfalls sehr solide, hier legte der Umsatz sogar um 58 Prozent zu. Die starken Zuwächse im Grafikgeschäft dürften darauf zurückzuführen sein, dass AMD derzeit der einzige Lieferant für GPUs nach DirectX-11 ist. Trotz anhaltender Lieferprobleme hat das Unternehmen schon "weit über 2 Millionen" dieser Grafikprozessoren verkauft, sagte AMD-Manager Richard Huddy im Gespräch mit Golem.de.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Wir haben alle wichtigen Meilensteine im vergangenen Jahr erreicht", sagte Firmenchef Dirk Meyer während einer Telefonkonferenz mit Analysten nach Bekanntgabe der Zahlen. Der Konzern hatte über drei Jahre Verluste erwirtschaftet. Meyer musste die Produktion in das Joint Venture Globalfoundries auslagern, das von der Regierung Abu Dhabis gestützt wird. Schon ab dem nächsten Quartal, und damit früher als von den Analysten erwartet, wird AMD die Ergebnisse von Globalfoundries nicht mehr in seinen Bilanzen ausweisen.

In dem Quartalszeitraum, der am 26. Dezember 2009 endete, erzielte AMD einen Gewinn von 1,18 Milliarden US-Dollar (1,52 US-Dollar die Aktie), nachdem im Vergleichszeitraum des Vorjahres durch hohe Abschreibungen ein Verlust von 1,44 Milliarden US-Dollar (2,36 US-Dollar pro Aktie) ausgewiesen wurde. Intel zahlte im Rahmen eines Vergleichs in einem Wettbewerbsverfahren 1,25 Milliarden US-Dollar an AMD. Ohne das Geld von Intel hätte AMD aber dennoch einen Quartalsgewinn von 57 Millionen US-Dollar (8 Cent pro Aktie) erwirtschaftet.

AMD erwartet, dass im laufenden ersten Quartal 2010 der Umsatz saisonbedingt wieder rückläufig sein wird.
[von Achim Sawall und Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Switch Grau für 289€, Filmneuheiten, Saug- und Mähroboter, Philips Hue...
  2. (u. a. Samsung Galaxy A6 für 179€ und reduzierte Spiele)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)
  4. 33€ (Bestpreis!)

Kaugummi 23. Jan 2010

So schlechte CPUs stellt AMD jetzt auch nicht her.

wer sagt 22. Jan 2010

dass intel jetzt "fair" spielt? ;)

wo du 22. Jan 2010

recht hast, hast du recht ;) die sind extrem günstig weg gekommen, was die an schaden...

Mac Jack 22. Jan 2010

Bei den Zahlen wird mir ganz schwindlig...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /