Abo
  • Services:

Programmierer von NetNewsWire plant eigenen Mailclient

IMAP-Client mit Funktionen für Profinutzer

Brent Simmons hat den Mac-RSS-Reader NetNewsWire entwickelt und will nun einen eigenen E-Mail-Client für Mac OS X programmieren. Mit den verfügbaren Clients ist er unzufrieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IMAP-Mail-Client soll Letters heißen, verriet Simmons. Die aktuellen E-Mail-Programme hält der Entwickler für unausgereift und für Poweruser ungeeignet. An der in Mac OS X integrierten E-Mail-Anwendung Mail von Apple lässt er kein gutes Haar. Sie sei eindeutig für Heimanwender entwickelt worden. Auch Thunderbird gefällt ihm nicht - die Oberfläche sei nicht Mac-like genug und bei Mailsmith gibt es keine IMAP-Unterstützung, sondern nur Zugriff auf POP3.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Mit Letters soll hingegen alles besser werden. Der bisher nur als Gedankengerüst existierende E-Mail-Client arbeitet mit IMAP und soll definierbare Workflows besitzen und programmierbar sein. Eine Plugin-Programmierschnittstelle (API) soll ebenfalls entstehen, über die der Funktionsumfang der Anwendung bei Bedarf erweitert werden kann, ohne sie selbst unnötig aufzublähen.

Letters soll mit einem offenen und dokumentierten Dateiformat arbeiten und nicht nur mit der Maus, sondern auch über die Tastatur zu steuern sein. Er führt dabei Anwendungen wie Launchbar und Quicksilver an und schlägt vor, mit ähnlichen Mechanismen E-Mails in Ordner zu sortieren und zu navigieren. Für die Verwaltung von Mailinglisten sollen ebenfalls Funktionen entwickelt werden.

Noch hat die Programmierung von Letters nicht begonnen. Einen Zeitplan legte Simmons nicht vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 14,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Jörg Zweier 25. Jan 2010

Du musst auch die Mailboxen erst einmal "registrieren", damit mutt weiß, welche er...

Streuner 22. Jan 2010

Prinziell ist hier alles erst mal alles im Kontext des Artikels zu sehen. Aber ok, so...

Letters... 22. Jan 2010

Es wird wahrscheinlich OpenSource sein, soweit ich die Diskussion bisher verfolgt habe...

Fingerheber 22. Jan 2010

Ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter plant neues Notepad Texteditor mit Funktionen für...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /