Programmierer von NetNewsWire plant eigenen Mailclient

IMAP-Client mit Funktionen für Profinutzer

Brent Simmons hat den Mac-RSS-Reader NetNewsWire entwickelt und will nun einen eigenen E-Mail-Client für Mac OS X programmieren. Mit den verfügbaren Clients ist er unzufrieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IMAP-Mail-Client soll Letters heißen, verriet Simmons. Die aktuellen E-Mail-Programme hält der Entwickler für unausgereift und für Poweruser ungeeignet. An der in Mac OS X integrierten E-Mail-Anwendung Mail von Apple lässt er kein gutes Haar. Sie sei eindeutig für Heimanwender entwickelt worden. Auch Thunderbird gefällt ihm nicht - die Oberfläche sei nicht Mac-like genug und bei Mailsmith gibt es keine IMAP-Unterstützung, sondern nur Zugriff auf POP3.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler für Embedded Systems (m/w/d)
    MRU Messgeräte für Rauchgase und Umweltschutz GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  2. Produktplaner / Requirements Engineer (m/w/d) - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Mit Letters soll hingegen alles besser werden. Der bisher nur als Gedankengerüst existierende E-Mail-Client arbeitet mit IMAP und soll definierbare Workflows besitzen und programmierbar sein. Eine Plugin-Programmierschnittstelle (API) soll ebenfalls entstehen, über die der Funktionsumfang der Anwendung bei Bedarf erweitert werden kann, ohne sie selbst unnötig aufzublähen.

Letters soll mit einem offenen und dokumentierten Dateiformat arbeiten und nicht nur mit der Maus, sondern auch über die Tastatur zu steuern sein. Er führt dabei Anwendungen wie Launchbar und Quicksilver an und schlägt vor, mit ähnlichen Mechanismen E-Mails in Ordner zu sortieren und zu navigieren. Für die Verwaltung von Mailinglisten sollen ebenfalls Funktionen entwickelt werden.

Noch hat die Programmierung von Letters nicht begonnen. Einen Zeitplan legte Simmons nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jörg Zweier 25. Jan 2010

Du musst auch die Mailboxen erst einmal "registrieren", damit mutt weiß, welche er...

Streuner 22. Jan 2010

Prinziell ist hier alles erst mal alles im Kontext des Artikels zu sehen. Aber ok, so...

Letters... 22. Jan 2010

Es wird wahrscheinlich OpenSource sein, soweit ich die Diskussion bisher verfolgt habe...

Fingerheber 22. Jan 2010

Ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter plant neues Notepad Texteditor mit Funktionen für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /