Abo
  • IT-Karriere:

Programmierer von NetNewsWire plant eigenen Mailclient

IMAP-Client mit Funktionen für Profinutzer

Brent Simmons hat den Mac-RSS-Reader NetNewsWire entwickelt und will nun einen eigenen E-Mail-Client für Mac OS X programmieren. Mit den verfügbaren Clients ist er unzufrieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IMAP-Mail-Client soll Letters heißen, verriet Simmons. Die aktuellen E-Mail-Programme hält der Entwickler für unausgereift und für Poweruser ungeeignet. An der in Mac OS X integrierten E-Mail-Anwendung Mail von Apple lässt er kein gutes Haar. Sie sei eindeutig für Heimanwender entwickelt worden. Auch Thunderbird gefällt ihm nicht - die Oberfläche sei nicht Mac-like genug und bei Mailsmith gibt es keine IMAP-Unterstützung, sondern nur Zugriff auf POP3.

Stellenmarkt
  1. Star Cooperation GmbH, Böblingen
  2. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln

Mit Letters soll hingegen alles besser werden. Der bisher nur als Gedankengerüst existierende E-Mail-Client arbeitet mit IMAP und soll definierbare Workflows besitzen und programmierbar sein. Eine Plugin-Programmierschnittstelle (API) soll ebenfalls entstehen, über die der Funktionsumfang der Anwendung bei Bedarf erweitert werden kann, ohne sie selbst unnötig aufzublähen.

Letters soll mit einem offenen und dokumentierten Dateiformat arbeiten und nicht nur mit der Maus, sondern auch über die Tastatur zu steuern sein. Er führt dabei Anwendungen wie Launchbar und Quicksilver an und schlägt vor, mit ähnlichen Mechanismen E-Mails in Ordner zu sortieren und zu navigieren. Für die Verwaltung von Mailinglisten sollen ebenfalls Funktionen entwickelt werden.

Noch hat die Programmierung von Letters nicht begonnen. Einen Zeitplan legte Simmons nicht vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...

Jörg Zweier 25. Jan 2010

Du musst auch die Mailboxen erst einmal "registrieren", damit mutt weiß, welche er...

Streuner 22. Jan 2010

Prinziell ist hier alles erst mal alles im Kontext des Artikels zu sehen. Aber ok, so...

Letters... 22. Jan 2010

Es wird wahrscheinlich OpenSource sein, soweit ich die Diskussion bisher verfolgt habe...

Fingerheber 22. Jan 2010

Ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter plant neues Notepad Texteditor mit Funktionen für...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /