Abo
  • Services:

Google macht fast 2 Milliarden US-Dollar Quartalsgewinn

Internetkonzern freut sich über "außerordentliches Jahresendergebnis"

Google hat heute die Bücher für sein viertes Quartal 2009 offengelegt. Der Gewinn stieg auf 1,97 Milliarden US-Dollar und lag weit über den Analystenprognosen. Konzernchef Eric Schmidt sprach von einem außerordentlichen Ergebnis in einer weiterhin labilen Weltwirtschaft.

Artikel veröffentlicht am ,
Google macht fast 2 Milliarden US-Dollar Quartalsgewinn

Google erzielte im vierten Quartal 2009 einen Gewinn von 1,97 Milliarden US-Dollar (6,13 US-Dollar pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vormonats wurden 382 Millionen US-Dollar (1,21 US-Dollar pro Aktie) Gewinn verbucht. Der Umsatz wuchs auf 6,67 Milliarden US-Dollar, der Nettoumsatz ohne die sogenannten Traffic Acquisition Costs stieg auf 4,95 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Vor Sonderposten lag der Gewinn des Internetkonzerns bei 6,79 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten auf der Berechnungsgrundlage 6,48 US-Dollar pro Aktie erwartet. Die Gewinnprognose der Börsenexperten lag mit 4,92 Milliarden US-Dollar ebenfalls zu niedrig.

"In Anbetracht dessen, dass die Weltwirtschaft sich immer noch in einer frühen Phase der Erholung befindet, ist dies ein außerordentliches Jahresendergebnis", sagte Konzernchef Eric Schmidt. "Lokale Unternehmen setzten stärker auf Onlineanzeigen", so Nikesh Arora, President für Global Sales Operations & Business Development. Die mobilen Suchabfragen hätten sich verfünffacht. Die werbetreibenden Firmen verstünden besser, ihre Kunden mit mobiler Werbung anzusprechen.

Zu den Einnahmen mit der Videoplattform Youtube wollten die Google-Manager in der Telefonkonferenz mit Analysten keine Angaben machen. Der Bereich habe sich aber positiv entwickelt. Auch zum Marktanteil und den Verkaufszahlen des Android-Smartphones Nexus One gab es keine Antworten.

Zum Jahresende verfügt der Konzern über liquide Mittel in Höhe von 24,5 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

spanther 23. Jan 2010

Und? Denk mal drüber nach ob wirklich jeder Arbeitsplatz Sinn ergibt. Sich an...

Blork 22. Jan 2010

Diese Leute sind Spinner: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,671506,00.html Der...

potter 22. Jan 2010

Ich glaub das heisst dann StreetView. :-)

gormiti 22. Jan 2010

Hm Apples App für die BILD. Das sagt bereits alles. Endlich findet zusammen, was zusammen...

Die mobilen... 22. Jan 2010

Die mobilen Suchabfragen hätten sich verfünffacht. kT


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /