Abo
  • IT-Karriere:

AMD-Interview: "Unsere Treiber sind die besten"

Developer Relations Manager Richard Huddy im Gespräch

Richard Huddy ist bei AMD zuständig für die Zusammenarbeit mit Spieleentwicklern. Im Gespräch mit Golem.de erklärt er, warum derzeit der Umstieg auf DirectX-11 so rasant erfolgt, obwohl die schnellsten Karten kaum lieferbar sind. Die AMD immer wieder vorgeworfenen Treiberprobleme weist Huddy weit von sich.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Interview: "Unsere Treiber sind die besten"

Unter dem Titel "The future of gaming" hatte AMD am 20. Januar 2010 einige Journalisten nach London geladen. Das angesetzte Roundtable-Gespräch mit Entwicklern von Codemasters, Rebellion und den Hardwareherstellern Arlt und Sapphire ergab schöne Einigkeit: Die Branche ist begeistert von der Akzeptanz von DirectX-11 auf allen Seiten.

Inhalt:
  1. AMD-Interview: "Unsere Treiber sind die besten"
  2. AMD-Interview: "Unsere Treiber sind die besten"

Die Programmierer freuen sich, weil es mit Funktionen wie Compute Shadern und Tesselation endlich wieder neue Features gibt, welche die Bildqualität steigern können. Für manche Projekte soll es in Zukunft sogar nur zwei Codepfade geben: DirectX-9 und DirectX-11. DirectX-10 erweist sich zunehmend als Flop, was neue Funktionen betrifft, weil die Anwender Windows Vista scheuten.

 

Dennoch war diese Version der Spieleschnittstelle wichtig, weil sie die Handhabung für die Programmierer erleichterte und mit einem neuen Treibermodell vieles vereinheitlichte, was zuvor in 15 Jahren DirectX-Geschichte an Wildwuchs ausuferte.

Eitel Freude herrscht an der Grafikfront dennoch nicht: AMD sieht sich vor allem in Foren immer wieder mit Vorwürfen zu angeblichen Treiberproblemen konfrontiert, und immer wieder gibt es Spiele - wie zuletzt Anno 1404 und zuvor GTA 4 -, die auf Karten des Unternehmens Probleme machen. Zudem ist die Verfügbarkeit der Serie Radeon 5800 seit Vorstellung im September 2009 konstant schlecht.

AMD-Interview: "Unsere Treiber sind die besten" 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 157,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SuffkoppvomDienst 31. Jan 2010

Boah, da hasste dich aber ganz schön ins Zeug gelegt um so kreativ zu sein. Na ja, was...

spanther 25. Jan 2010

Ich brauch dafür kein CCC :) Wenn ich Einstellungen machen will, nehme ich die...

najalala 25. Jan 2010

Naja wenn du da müll im Threading programmiert hast ist es wohl dein eigenenes Problem...

Dunkelelf 25. Jan 2010

Komisch nur, daß Ubuntu beim PC vom Kumpel direkt meint einen proberitären Treiber für...

wurs 25. Jan 2010

unsere software funktioniert einwandfrei, bei inkompatibilitäten wenden sich bitte nicht...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /