• IT-Karriere:
  • Services:

Gefens Funkbrücke für Wireless HDMI kostet über 1.000 Euro

Funk von unkomprimiertem Audio und Video im 60-GHz-Band

Der nach dem Standard Wireless HDMI arbeitende Adapter, den Gefen bereits auf der IFA 2009 angekündigt hatte, wird nun ausgeliefert. Um gut neun Meter zu überbrücken, sind über 1.000 Euro gefordert. Dafür soll die Lösung kaum Kompromisse erfordern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Kästchen namens "GTV-WIRELESSHD" sind eine der ersten Lösungen nach dem Standard "Wireless HDMI", der unter anderem von Broadcom, Intel, LG, NEC, Panasonic, Philips, Samsung, Sibeam, Sony und Toshiba unterstützt wird. Im Gegensatz zu anderen Lösungen für den HDMI-Funk soll die auch "WiHD" genannte Technik herstellerunabhängig funktionieren und den vollen Funktionsumfang von HDMI unterstützen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. über duerenhoff GmbH, Wien

Das verspricht auch Gefen mit seinen Adaptern. Sie übertragen unkomprimiertes Video bis 1080p oder die bei PCs übliche Auflösung 1.920 x 1.200 Pixel, sind also auch für Präsentationsbeamer geeignet, die nicht über ein 16:9-Panel verfügen. Alle Blu-ray-Formate für den Ton werden unterstützt, auch die unkomprimierten Dolby TrueHD und DTS Master Audio. Im Betrieb sind die Boxen transparent: Eine hängt am Zuspieler und funkt über eine weitere an das Wiedergabegerät, eine Konfiguration soll nicht notwendig sein.

Die Reichweite gibt Gefen mit 30 Fuß an, was gut 9,1 Metern entspricht. In Europa runden die Hersteller solcher Geräte meist großzügig auf "10 Meter Reichweite" auf. Eine direkte Sichtverbindung sollen die Adapter nicht brauchen, durch Wände können sie aber nicht funken. Ob beispielsweise eine Person, die im Übertragungsweg steht, die Verbindung stört, ist noch nicht bekannt. Da WiHD im 60-GHz-Band funkt, das noch kaum erschlossen ist, sollen Störungen wie bei anderen Techniken, die um 2,4 GHz oder 5 GHz arbeiten, nicht auftreten.

Die Gefen-Adapter arbeiten mit Chips von Sibeam, die ein Array aus 36 Antennen ansteuern. Als Leistungsaufnahme je Box gibt der Hersteller 18 Watt im Betrieb und 2,5 Watt im Standby an. Letzterer Wert ist für Unterhaltungselektronik viel zu hoch und verletzt auch die seit Anfang 2010 geltenden EuP-Verordnungen, die 1 Watt für den Standby-Betrieb vorsehen.

Eine Übertragung von Infrarotsignalen bietet das Adapterpärchen, anders als andere Videobrücken, nicht. Das ist bei HDMI aber nicht weiter schlimm, da sich Zuspieler über das CEC-Protokoll ab HDMI 1.3 über Signale vom Wiedergabegerät steuern lassen.

Laut Gefen werden die Geräte ab sofort ausgeliefert, die Preisempfehlung beträgt 919 Euro plus Mehrwertsteuer, in den USA bietet Gefen das Paket für 999 US-Dollar zuzüglich der ortsabhängigen Steuern an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

mopf 22. Jan 2010

Da stimm ich zu ... ich habe auch erst überlegt mir ne Funkverbindung aufzubauen. aber...

jajaja 21. Jan 2010

Natürlich kein Displayport. Aber das gute neue mit Zusatz-Kanälen. Siehe Golem-News-Meldung.

oooooooooop 21. Jan 2010

k.w.T.


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /