Abo
  • Services:

Nokia macht Ovi Maps kostenlos

Ab März 2010 erhalten Nokias Symbian-Smartphones ein kostenloses Car-Kit

Nokias hybride Navigationslösung Ovi Maps wird ab sofort kostenlos für Symbian-S60-Smartphones angeboten. Ab März 2010 werden alle von Nokia angebotenen Symbian-S60-Mobiltelefone mit Car-Kits ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia macht Ovi Maps kostenlos

Bei Ovi Maps handelt es sich um eine hybride Navigationslösung. Das Kartenmaterial kann dabei direkt auf dem Gerätespeicher abgelegt werden, so dass für die Navigation keine mobile Datenverbindung nötig ist. Allerdings kann Kartenmaterial auch jederzeit aus dem Internet bezogen werden.

 

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn

Ovi Maps bietet eine Fußgängernavigation und eine sprachgesteuerte Autonavigation mit Verkehrsinformationen. Ovi Maps verwendet Kartenmaterial von Navteq und deckt derzeit insgesamt 74 Länder ab. Die neue Version von Ovi Maps hat einen neuen Startbildschirm erhalten, um die Steuerung zu erleichtern.

Im Unterschied zu Google Maps beherrscht Ovi Maps vollwertige Navigationsfunktionen und nicht nur Routingfunktionen. Nokia betont, dass Ovi Maps deutlich weniger Datenverkehr benötigt, wenn Kartenmaterial aus dem Internet geladen wird. Während die gleiche Aufgabe bei Ovi Maps ein Datenvolumen von 200 KByte nach sich zieht, sind es bei Google Maps 2 MByte.

Ovi Maps kann Werbung einblenden und Nokia behält sich vor, den Dienst durch Werbung zu finanzieren. Derzeit finden sich Werbeeinblendungen in den Premiuminhalten von Lonely Planet, Michelin, Facebook, Timeout und WCities.

Jedes S60-Smartphone erhält ab März 2010 das neue Ovi Maps und Nokia wird die Geräte auch gleich mit passenden Car-Kits ausliefern. Dazu zählt eine Autohalterung sowie ein Kfz-Ladekabel.

Ovi Maps steht ab sofort für zehn ausgewählte Symbian-S60-Smartphones kostenlos als Download über nokia.com/maps zur Verfügung. Derzeit gibt es das neue Ovi Maps für die Modelle X6, N97 mini, E72, E55, E52, 6730 classic, 6710 Navigator, 5800 XpressMusic, 5800 Navigation Edition sowie 5230. Ab März 2010 wird es Ovi Maps auch für alle übrigen Symbian-S60-Geräte geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€

S 60 Käufer 25. Nov 2010

Haha, jetzt haben wir bald Dezember 2010 aber die kostenlose Version von Nokia Maps (V3...

SuperMario 09. Jul 2010

Aha wann den ? 2020 wenn keiner mehr eines der älteren modele besitzt. Ich habe eine...

Talon 07. Apr 2010

Konnte es leider auch nicht abwarten und hab 10€ für die 3.01 Version hingelegt. Nokia...

McBain 03. Feb 2010

Ja, neu installieren. Was mich an der Stelle ärgert... habe ne knappe Woche vor der...

yah bluez 01. Feb 2010

... und nicht für das sterbende symbian. mfg


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

      •  /