Abo
  • Services:

Amazon öffnet Kindle für Entwickler

Geschlossene Beta des Kindle Development Kit startet im Februar 2010

Amazon öffnet seine E-Reader-Plattform für Entwickler und kündigt ein Kindle Development Kit an. Damit sollen sich Applikationen für die E-Book-Reader entwickeln lassen, beispielsweise Reiseführer, die ihre Tipps dem aktuellen Wetter anpassen oder Kochbücher, die die Rezepte entsprechend der Personenzahl variieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon öffnet Kindle für Entwickler

Zusammen mit seinem Kindle-SDK (Software Developer Kit) kündigt Amazon auch den Start eines eigenen App Stores an, denn Entwickler sollen in Zukunft ihre Applikationen über den Kindle Store verkaufen können, so wie Verlage heute Bücher. Noch in diesem Jahr soll der Vertrieb von Kindle-Applikationen über Amazons Shop starten.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. SCHWENK Zement KG, Ulm

Bereits im Februar 2010 soll das Kindle Development Kit zum Download bereitstehen. Interessierte Entwickler können sich ab sofort unter amazon.com/kdk für die geschlossene Betaversion bewerben.

Mit dem Entwicklerkit sollen sich aktive Inhalte für Amazon E-Book-Reader schaffen lassen, die Funktionen wie die Anbindung an Amazons Whispernet via UMTS nutzen. Als erste Partner nannte Amazon Handmark, Sonic Boom und EA Mobile.

Teilnehmer der geschlossenen Beta sollen das Kindle Development Kit ab Februar 2010 herunterladen, auf den Entwicklersupport zurückgreifen, ihre Applikationen auf dem Kindle ausprobieren und fertige Inhalte bei Amazon einreichen können. Amazon will zudem Beispielcode, Dokumentation und einen Kindle-Simulator für Windows, Mac OS X und Linux bereitstellen.

Erst vor wenigen Tagen kündigte Amazon an, ausländischen Verlagen und Autoren Zugang zum Kindleshop zu gewähren, so dass diese über die Self-Service-Plattform für digitale Texte (DTP) Texte verkaufen können - auch in anderen Sprachen als Englisch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

mwi 22. Jan 2010

dieser Schreibstil...siga?

Die... 21. Jan 2010

Das sag ich mir auch immer... vor allem wenn man sich all diese tollen Eiphone-Äpppsss...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /