Abo
  • Services:
Anzeige
Napoleon in Total War über die Schulter geschaut

Napoleon in Total War über die Schulter geschaut

Die wahrscheinlich wichtigste spielerische Änderung gegenüber den Vorgängern ist, dass auf der rundenbasierten Übersichtskarte - die übrigens grafisch kräftig aufgepeppt ist - ein Zug nicht mehr sechs Monaten, sondern zwei Wochen in Echtweltzeit entspricht. Das hat weitgehende Auswirkungen, so die Entwickler: Der Aufbau von Gebäuden läuft gefühlt langsamer ab, soll aber mehr strategische Möglichkeiten erlauben.

Anzeige
 

Drei Kampagnen warten - neben einem ausführlichen Tutorial - in Napoleon: Total War auf PC-Generäle. Ganz oben in der Liste steht der Italien-Feldzug, dann folgt der Feldzug in Ägypten, wo Bonaparte die Seehandelswege der Briten blockieren möchte. Die dritte und mit Abstand größte Kampagne ist der Kampf um Europa - den Napoleon ja bekanntlich verloren hat. Im Spiel kann man den Franzosen zum Sieg führen. Wer mag, bekommt wahlweise Kontrolle über seine Gegner und steuert dann unter anderem die Heere Ägyptens, Preußens oder Österreichs.

Auch sonst haben die Entwickler viele Details gegenüber den Vorgängern geändert. So gibt es etwa keine Beförderungen mehr für Generäle, stattdessen sucht der Spieler die Anführer für Armeen aus einer Art Pool aus. Viel Arbeit hat Creative Assembly in die künstliche Intelligenz gesteckt, die jetzt mit klareren Prioritäten arbeitet - etwa Verteidigungslinien aufbauen - und diese dann mit wirklich allen regulären Mittel zu erreichen versucht, wo sie früher schneller auf andere Ziele umgeschaltet hätte. Übrigens: Auch Napoleon kann in einer Schlacht fallen, was nicht deren Ende bedeutet. Die Kämpfe laufen ohne ihn weiter, seine Soldaten verfügen allerdings über deutlich weniger Motivation. Das Spiel schickt den Kaiser mal schnell für ein paar Wochen ins Hospital nach Paris, dann steht er seinen Männern wieder zur Seite.

 Napoleon in Total War über die Schulter geschaut

eye home zur Startseite
FoSteam 20. Okt 2010

Ach ja? Du bist wohl der ultimative Wirtschaftsexperte und Analytiker und kannst das...

loppel 21. Jan 2010

Wo bitte habe ich etwas von Grenadieren geschrieben? Ich habe von Granaten geschrieben...

tac 21. Jan 2010

Erstmal Danke! Ich werde es mir dann wohl holen. Wie spielt man "Empire" eigentlich...

Nicwin1988 21. Jan 2010

Mal davon abgesehen, dass er einer der größten Strategen war, naja gibt es keinen Grund...

nappi 21. Jan 2010

angeblich soll der Unit-Editor der Entwickler freigegeben werden zum modden. Wann genau...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  2. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Wie Grenzkontrollen richtig funktionieren zeigt...

    MAGA | 23:13

  2. Re: Kein Thema...

    das_mav | 23:09

  3. Re: Wie oft eigentlich noch

    das_mav | 23:08

  4. Re: Android One war mal das Android Go

    LongJohn | 23:06

  5. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    das_mav | 22:58


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel