• IT-Karriere:
  • Services:

Xtra Card bald mit günstigeren Gebühren für Telefonate

Preissenkung für den 2. Februar 2010 angekündigt

Für den Prepaid-Tarif Xtra Card wird die Gebühr für die Telefonminute ab dem 2. Februar 2010 reduziert. Diese Preissenkung gilt für alle Telefonate in deutsche Netze, außer für netzinterne Anrufe. Sie werden bei der Xtra Card generell anders berechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher kostet ein Anruf in deutsche Netze 19 Cent pro Minute, ab dem 2. Februar 2010 sinkt der Preis pro Gesprächsminute auf 15 Cent. Das gilt sowohl für Bestands- als auch für Neukunden. Der Preis für netzinterne Telefonate bleibt unverändert bei 5 Cent pro Minute. Die Preissenkung gilt auch für den Online-Prepaid-Tarif Xtra Click.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg

Als weitere Neuerung ist die Option Smart Traveller für die Handynutzung im Ausland nun voreingestellt. Für Telefonate aus Europa nach Deutschland werden dann 29 Cent pro Minute berechnet. Die ersten 60 Minuten lang fallen bei eingehenden Anrufen im europäischen Ausland keine Gebühren an. Allerdings wird für jedes geführte Telefonat ein einmaliger Verbindungspreis von 75 Cent erhoben, so dass sich der Tarif nur bei längeren Telefonaten rechnet.

T-Mobile will den Tarif Xtra Card neuerdings auch als Selbstbedienungsangebot über den Lebensmitteleinzelhandel, Drogerien sowie Multimediamärkte vertreiben. Das Starterpaket kostet dann 10 Euro und enthält ein Guthaben von 5 Euro. Die SIM-Karte kann dann per Telefon freigeschaltet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 12,99€
  3. (-53%) 27,99€

Werner K.G... 29. Jul 2010

Schnell ist die Jugend mit dem Worte... Was heisst da schon 'bleibt bei 5 Cent pro Minute...

Vincent_VEC 21. Jan 2010

Guckt Euch mal den ProSieben-Surfstick an: ca. 30,- Euro für den Stick, incl. SimCard, 77...

nick-sxg 21. Jan 2010

Hier in der Meldung wird gesagt, das es sowohl für Bestands- als auch Neukunden gilt. Auf...

Rainer Haessner 20. Jan 2010

Ich finds gar nicht so schlecht. Immerhin erreicht man für die netzinternen 5 Ct...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /