Abo
  • Services:

HP: Widerstandsfähige Elitebooks mit Core i7 und USB 3.0

Probooks jetzt ebenfalls mit Intels neuen Prozessoren

Neue Geschäftskundennotebooks von HP werden in Kürze mit Intels neuen CPUs der Calpella-Plattform ausgeliefert. Das Elitebook richtet sich dabei an Anwender, die ein widerstandsfähiges Notebook suchen. Das Probook hingegen ist ein günstigeres Arbeitsgerät.

Artikel veröffentlicht am ,
HP: Widerstandsfähige Elitebooks mit Core i7 und USB 3.0

HP hat zwei aktualisierte Notebookserien mit Intels Core i5 und Core i7 angekündigt. Die neuen Elitebooks von HP gehören zu den widerstandsfähigen Geschäftskundennotebooks, die Probooks sind sehr viel günstigere Modelle für den Arbeitsalltag. Die Probook-Serie hatte HP erst im April 2009 vorgestellt.

Inhalt:
  1. HP: Widerstandsfähige Elitebooks mit Core i7 und USB 3.0
  2. HP: Widerstandsfähige Elitebooks mit Core i7 und USB 3.0

HPs Elitebooks 8440p und 8540p sind 14-Zoll- beziehungsweise 15-Zoll-Modelle mit matten LED-LC-Displays. Von den Modellen wird es verschiedene Ausstattungsvarianten geben, die entweder einen Core i5 oder i7 einsetzen. Variabel werden auch die Festplattengrößen gehandhabt. Neben stoßgeschützten Festplatten mit 7,200 U/Min. gibt es auch 128 oder 160 GByte fassende SSDs zur Auswahl. Die maximale Arbeitsspeicherbestückung liegt bei 8 GByte. Nähere Angaben machte HP bisher nicht.

Von dem 2,92 Kilogramm wiegenden 15-Zoll-Notebook wird es auch eine 8440w genannte Workstation-Variante geben. Dieses Notebook kann 16 GByte Arbeitsspeicher ansprechen und nutzt als Grafikchip entweder einen Nvidia Quadro FX880M oder FX1800M mit je 1 GByte Grafikspeicher. Das 8540p nutzt einen NVS 5100 (1 GByte). Beim 8440p ist es entweder Intels auf dem CPU-Package untergebrachter HD-Graphics-Kern oder ein Nvidia NVS 3100 (512 MByte). Die Grafikkerne sprechen entweder ein Display mit 1.366 x 768 oder 1.600 x 900 Pixeln an. Nur das Workstation-Modell ist auch mit einem Full-HD-Display verfügbar und besitzt 1.920 x 1.080 Pixel.

HP: Widerstandsfähige Elitebooks mit Core i7 und USB 3.0 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

butz 05. Mai 2010

Von Asus gibts eine ganze Reihe Notebooks unter 1000€, die bereits USB 3.0 haben. Bei...

Duempelhuber 18. Mär 2010

Elitebooks gibts auch in 17". z.B. 8730w

IceRa 21. Jan 2010

...sagt ein Marketing-Verseuchter zu einem Informatiker mit 30-jähriger Erfahrung...

hurlyvonlost 21. Jan 2010

Hatte mal einen Dell mit 15,4" und 1920*1200 Pixel. Leider war alles zu klein und...

Bastler 21. Jan 2010

Ich weiss nicht ob dem Elitebook mein 10 kg Hammer gefallen wird. Jedenfalls hat bisher...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /