Abo
  • Services:

Samsung-Kamera mit GPS, Landkarte und Ortsdatenbank

15fach-Zoomkameras mit OLED-Display

Samsung hat zwei neue Kompaktkameras vorgestellt, die mit einem 15fach-Zoomobjektiv ausgerüstet sind. Beide erreichen eine Auflösung von 12,2 Megapixeln und filmen in 720p. Das teurere Modell ist mit einem 3 Zoll großen OLED-Display ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung-Kamera mit GPS, Landkarte und Ortsdatenbank

Die WB650 und WB600 arbeiten beide mit einem 12,2 Megapixel großen Sensor im 1/2,3-Zoll-Format. Der Brennweitenbereich der Objektive beginnt bei 24 mm (Kleinbild) und endet bei 360 mm bei F3,2 (Weitwinkel) und F5,8 (Tele). Die Objektive sind mit einer optischen Bildstabilisierung gegen Verwackler ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Die WB650 besitzt im Vergleich zur WB600 ein 3 Zoll großes OLED-Display mit 920.000 Bildpunkten und ein GPS, mit dem die Fotos automatisch geocodiert werden. In der WB600 fehlt das GPS und anstelle des OLEDs wurde ein normales TFT-Display verwendet, das aber auch 3 Zoll groß ist und auf nur 230.000 Bildpunkte kommt.

Im Gegensatz zu GPS-Systemen, die nur die Uhrzeit und den Längen- und Breitengrad sowie die Höhe in die Fotos schreiben, kann das GPS von Samsung auf eine Orts- und Länderdatenbank zurückgreifen, um weitere Informationen zu hinterlegen und zeigt die Aufnahmestandorte auf einer Übersichtskarte an. Dafür ist keine Internetverbindung erforderlich - das Kartenmaterial ist in der Kamera gespeichert.

Beide Kameras filmen Videos mit 720p bei 30 Bildern pro Sekunde im H.264-Format. Über eine HDMI-Schnittstelle kann das Bild auf entsprechenden Fernsehern oder Projektoren angesehen werden. Neben einer Programmautomatik sowie Blenden- und Zeitvorwahlen können die Aufnahmeparameter auch rein manuell bestimmt werden. Die alternativ einsetzbare Motivprogrammautomatik wählt zwischen fünf Motivprogrammen eines aus.

Die Kameras messen 106,6 x 60,5 x 28 mm. Das Gewicht wird mit 214 Gramm angegeben. Die Samsung WB650 und die WB600 sollen ab Anfang März 2010 zu Preisen von rund 400 beziehungsweise 350 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. 4,25€

Barbra 25. Nov 2010

Ist zwar nicht mehr aktuell der Artikel, aber vielleicht habe ich Glück. Könnte mir mal...

ME_Fire 20. Jan 2010

Also ich find Geotagging clever und bei manch einem Foto das ich in der Vergangenheit mal...

Die... 20. Jan 2010

Wetten dass Samsung demnächst Android in seine Digicams und Kameras einbauen wird?

ad (Golem.de) 20. Jan 2010

Ich habe die Bilder ausgetauscht gegen die richtigen, vielen Dank für die Hinweise. Mit...

lachesis 20. Jan 2010

...passend zur Aufschrift WB550, die hat nämlich nen 10fach Zoom. Mindestens Bild 7 und...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /