Abo
  • Services:

Studie: Computerspieler haben mehr Probleme in der Schule

Rund neun Prozent der computerspielenden Schüler berichten von Problemen

Schüler, die regelmäßig an PC oder Konsole daddeln, haben öfter Probleme mit dem Unterrichtsstoff als Nichtspieler. Eine Studie bestätigt diesen naheliegenden Verdacht. Als weiteres Problem wird genannt, dass die Schüler oft länger spielen, als sie sich vorgenommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

"Bemerkenswert sind... die genannten Motive zum Spielen: Neben der Langeweile wurden der Neid anderer wie auch das Mitreden-Können auffallend häufig genannt", stellte der Hamburger Familien- und Gesundheitssenator Dietrich Wersich eines der Ergebnisse einer neuen Studie vor, die die Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen nun in Auszügen vorgestellt hat. Befragt wurden rund 3.500 Hamburger Schülerinnen und Schüler aller Schulformen zwischen 14 und 18 Jahren zum Thema Glücks- und Computerspiel.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Rund neun Prozent der Jugendlichen, die regelmäßig an Computer oder Konsole spielen, berichten von Problemen in der Schule, und elf Prozent gaben an, ihre schulischen Leistungen würden schlechter. Schüler, die lediglich ab und zu am Computer spielen, berichten nur zu einem Prozent von Schulproblemen und zu zwei Prozent von schwächeren Leistungen.

Die Ergebnisse zu der Nutzung von PC-Spielen belegen nach Einschätzung der Wissenschaftler gängige Einschätzungen: Rund 75 Prozent der Befragten gaben an, in den vergangenen 30 Tagen ein Computerspiel genutzt zu haben. Etwa die Hälfte der Jugendlichen nutzt Computerspiele dabei mehrfach wöchentlich. Die männlichen Nutzer sind in der Überzahl. Jüngere bevorzugen Ego-Shooter oder Rollenspiele. Durchschnittlich würden regelmäßige Spielerinnen und Spieler rund 19 Stunden pro Woche mit Computerspielen verbringen. Schüler an Berufs- und Hauptschulen spielen etwa genauso viel wie die an Gymnasien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 19,99€
  3. 53,99€
  4. 59,99€

PcAusbilder 04. Feb 2013

Stellt sich die Frage in wie weit man die hier getätigten Äusserungen für voll nehmen...

SwA 01. Feb 2010

Es soll mir jemand nur ein einziges Spiel nennen, das dem Spieler keinerlei...

Trollversteher 21. Jan 2010

Mal abgesehen von Drogenhandel, Strassenrennen (wenn illegal) und Fernsehen sind sind...

Klarseher 21. Jan 2010

Ich lach mich tot, Junge entweder du gehst in Bayern aufs Gymnasium oder nicht. Und da...

Wikifan 21. Jan 2010

Als Konsequenz wird gefordert, Schulen abzuschaffen, um Schulproblemen vorzubeugen. Das...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /