• IT-Karriere:
  • Services:

Asus plant E-Book-Reader

Verhandlungen mit Onlinebuchhändlern

Der taiwanische Hardwarehersteller Asus hat kürzlich auf der CES den Prototyp eines E-Book-Readers vorgestellt. Ein Sprecher des Unternehmens bestätige Golem.de, dass die elektronischen Lesegeräte künftig zur Produktstrategie gehören werden. Über einen Termin zur Markteinführung machte das Unternehmen keine Angaben.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus wird künftig auch E-Book-Reader herstellen. Das bestätigte ein Sprecher des taiwanischen Hardwareherstellers Golem.de. Diese Geräte werden künftig ein "Teil der Produktstrategie" des Unternehmens.

Hinter verschlossenen Türen

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  2. RENK AG, Augsburg

Nur hinter verschlossenen Türen hatte Asus auf der CES den Prototyp eines solche Gerätes, den DR-570, vorgestellt. Nach einem Bericht der englischen Wochenzeitung Sunday Times hat das Gerät einen etwa 15 cm (6 Zoll) großen Bildschirm - das entspricht der Größe, die viele Konkurrenten wie Amazons Kindle 2, Sonys Reader PRS-600 Touch Edition oder der Txtr Reader haben.

Im Gegensatz zu diesen Geräten setzt Asus jedoch nicht auf die Technik von E-Ink. Stattdessen hat das in Las Vegas gezeigte Gerät einen Farbbildschirm aus organischen Leuchtdioden (OLEDs). Das Gerät soll zudem nicht nur digitale Bücher darstellen, sondern über die WLAN- oder 3G-Schnittstelle auch Internetinhalte oder Videos. Die Akkulaufzeit soll bei 122 Stunden liegen. Das ist wenig im Vergleich mit den E-Ink-Konkurrenten. Ein OLED-Display verbraucht mehr Strom. Außerdem sei bei der Angabe auch mit einbezogen, dass der Nutzer nicht nur Bücher auf dem Gerät liest, sondern auch Internetinhalte abruft, schreibt die Wochenzeitung.

Konzeptstudie

Der Sprecher von Asus Deutschland bestätigte die Existenz des DR-570, wies aber darauf hin, dass es sich lediglich um eine Designstudie handele, die so vermutlich nie in den Handel kommen werde.

Asus verfüge über die für E-Book-Reader nötigen Hardwarekomponenten. Allerdings gebe es derzeit noch keine fertige Software für die Geräte. Das Unternehmen will darauf achten, dass sie eine einfache Bedienung ermöglicht.

Solange die Bedienungssoftware nicht fertig sei, gebe es noch keine Angaben zur Markteinführung für die Geräte, sagte der Sprecher und relativierte damit die Angaben der Sunday Times, die von einer Einführung Ende des Jahres 2010 gesprochen hatte. Immerhin bestätigte er, dass Asus bereits Gespräche mit Buchhändlern über eine Anbindung an einen Onlineshop führe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kopfhörer, Watches und TVs von Samsung)
  2. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  3. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)
  4. (AMD Ryzen 9 5950X + Radeon RX 6900 XT)

MeinSenf 19. Jan 2010

Das scheint mir ein zukunftsträchtiges Farb-ePaper zu sein, verbraucht wohl auch keinen...

amp amp nico 19. Jan 2010

112 Stunden ist aber im Vergleich mit Geräten der nächsthöheren Funktionalitätenklasse...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
    Star auf Disney+
    Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

    Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Zwei Star-Wars- und fünf Marvel-Serien kommen 2021
    2. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
    3. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen

    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

      •  /