Abo
  • Services:
Anzeige

Layers soll Firefox beschleunigen

Auch Nutzer von Linux und Mac OS X sollen von Hardwarebeschleunigung profitieren

Einige Mozilla-Entwickler arbeiten derzeit an einer Layers-Implementierung für Firefox, um die Möglichkeiten von hardwarebeschleunigtem Rendering besser zu nutzen. Die Geschwindigkeit von Firefox soll so weiter gesteigert werden.

Mit Layers entsteht derzeit ein neues API für Firefox, mit dem verschiedene Aspekte des Renderns einer Website in Hardware beschleunigt werden sollen. Die Arbeiten ergänzen eine Umstellung von Firefox auf Direct2D unter Windows, was ebenfalls zu einer beschleunigten Darstellung führen soll. Einen ähnlichen Weg hat Microsoft für den Internet Explorer 9 angekündigt.

Anzeige

Während Direct2D alle Aspekte des Renderns einer Webseite beschleunigt - einschließlich Schriften und Pfaden -, steht bei Layers die Beschleunigung beim Übereinanderblenden von Oberflächen im Vordergrund. Dies kann über verschiedene Cairo-Oberflächen geschehen, auch mittels Direct2D.

Während Direct2D nur unter aktuellen Windows-Versionen verfügbar ist, soll das Layers-System von Firefox neben Direct3D auch OpenGL unterstützen. Dadurch sollen auch Firefox-Nutzer unter Linux und Mac OS X von der Hardwarebeschleunigung profitieren.

Normalerweise wird eine Webseite in einem Stück auf eine Oberfläche wie ein Fenster gerendert, was die Beschleunigungsmöglichkeiten stark einschränkt. Künftig soll daher ein Layers-Manager zwischengeschaltet werden, der sich um die Verwaltung unterschiedlicher Schichten in einem bestimmten Teil des Bildschirms kümmert. So kann Firefox verschiedene Inhalte auf mehrere Schichten rendern, die dann hardwarebeschleunigt zusammengesetzt werden. Das erlaubt es beispielsweise, die in vielen modernen Systemen verfügbare Hardwarebeschleunigung für Transformationen und transparente Bereiche zu nutzen. Auch die Darstellung von Videos und 3D-Inhalten via WebGL soll davon profitieren.

Darüber hinaus erhoffen sich die Firefox-Entwickler weitere Vorteile vom Layer-System: Dazu zählt die Auslagerung von Teilen des Renderings in andere Threads, so dass Animationen auch dann flüssig laufen, wenn der Hauptthread beispielsweise durch die Verarbeitung von Javascript anderweitig beschäftigt ist. Auch könnten so Teile einer gerenderten Webseite, die derzeit nicht sichtbar sind, aufbewahrt werden, was vor allem die Anzeige auf mobilen Endgeräten beschleunigen würde, insbesondere beim Scrollen und Zoomen.


eye home zur Startseite
Stebs 19. Jan 2010

Im Winterschlaf gewesen? -Sonst hättest du ja wenigstens eine News zu dem Electrolysis...

iFox 19. Jan 2010

... Anstatt auf die installierte Hardware zu schielen, sollten die Entwickler mal nen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn oder Heidelberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  2. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  3. iOS 11+1+2=23

    Neuer Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  4. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  5. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  6. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  7. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  8. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  9. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  10. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Es bräuchte wirklich ein Essential Phone...

    Crossfire579 | 15:52

  2. Re: Sicherlich dämlicher Fehler, aber...

    Plany | 15:52

  3. Schade daß der verantwortliche Chinese das noch...

    lear | 15:51

  4. Re: NeoGAF

    sfe (Golem.de) | 15:50

  5. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    Dwalinn | 15:50


  1. 15:53

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 12:02

  5. 11:47

  6. 11:40

  7. 11:29

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel