Abo
  • Services:

I am Alive: Katastrophenspiel ganz neu

Projekt von Jade Raymond mit Neustart

Seit fast zwei Jahren arbeiten Entwickler an Ubisofts Katastrophenspiel I am Alive, jetzt gibt der Publisher bekannt: Das Projekt wurde mittlerweile vollständig neu gestartet - inklusive eines Wechsels auf eine andere Grafikengine.

Artikel veröffentlicht am ,
I am Alive: Katastrophenspiel ganz neu

Ubisoft hatte I am Alive 2008 im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Spielemesse E3 in Los Angeles angekündigt. Zu sehen war ein schicker Trailer, der Lust machte auf ein makabres Actionspiel in einer zerstörten Stadt - etwa so, wie es ein paar Monate zuvor im Kino in I Am Legend mit Will Smith zu sehen war. Über das Gameplay war nichts zu erfahren, aber Gerüchten zufolge sollte I am Alive eine für Casualspieler geeignete Sammlung von Geschicklichkeits- und Denkspielen mit einer aufwendigen Rahmenhandlung.

 

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Falls das stimmt, hat Ubisoft wohl inzwischen eingesehen, dass das eine verschenkte Chance gewesen wäre. Der Publisher hat das Projekt überarbeitet, sagte Unternehmenschef Yves Guillemot: "Was wir nun produzieren, ist ein vollständig neues Produkt und wir sind sicher, dass es eine hervorragende Qualität besitzen wird." Für die Entwicklung ist jetzt Ubisoft Shanghai zuständig, das zuvor unter anderem am Strategiespiel Endwar gearbeitet hat; anfangs hatte sich ein Entwicklerteam namens Darkworks um den Titel gekümmert.

Technische Grundlage für I am Alive soll nicht mehr die Unreal Engine sein, sondern die unter anderem bei Splinter Cell Conviction verwendete LOAD-Engine - bei der es sich allerdings um eine mehrfach stark modifizierte Version der Unreal Engine 2.5 handelt. Beteiligt an der Produktion des Spiels ist Jade Raymond, die zuletzt an Assassin's Creed mitgearbeitet und dafür kräftig die PR-Trommel gerührt hatte. Nach aktueller Planung erscheint I am Alive erst 2011.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. 4,99€

xyz111elf 26. Jan 2010

Also ICH hab mir auch gedacht: Katastrophenspiel ? Ah, geht wohl um Haiti, ja ? Is schon...

PullMull 23. Jan 2010

abwarten und Tee trinken. wenn es so ähnlich wird wie "SOS ESCAPE" für PSX mit ein...

PullMull 23. Jan 2010

Ihr müßt das mal von der anderen Seite nehmen. Juli aus den radois zu "verbannen" weil in...

PullMull 22. Jan 2010

Manche Leute knallens halt nicht :)

itachi 20. Jan 2010

...SIGNED. Ich kann da noch wärmstens die Fatal Frame / Project Zero reihe anfügen. Teil...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /