Abo
  • Services:

Mesa-3D-Version 7.8 für Ende März angekündigt

Nachfolger Mesa 3D 8.0 mit OpenGL 3.0

Die freie OpenGL-Implementierung Mesa 3D soll Ende März in der nächsten Version 7.8 erscheinen. Neben Verbesserungen in der Videowiedergabe sowie der Integration eines neuen Gallium3D-Treibers für Intels i965-Chipsätze bringt die nächste Version auch viele neue Gallium3D-Funktionen mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Videowiedergabe soll durch eine verbesserte Anbindung an das Gstreamer-Framework realisiert werden. Zudem schreitet die Arbeit an der Integration des Gallium3D-Treibers voran. Neue State-Tracker für OpenCL und OpenGL sind bereits integriert, ebenso wie die Gallium-strict-aliasing- und Gallium-noblocks-APIs. Zusätzlich bringt Mesa 3D 7.8 auch einen EGL-State-Tracker mit.

Stellenmarkt
  1. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

Bislang wurde unter Mesa 3D lediglich die OpenGL-Spezifikation 2.1 bis auf einige wenige Teile nachgebaut. Der nächste größere Versionssprung 8.0 soll OpenGL 3.0 beinhalten. Pläne sehen auch die Einbindung von Version 3.1 oder sogar 3.2 vor. Version 8.0 hat noch keinen festgelegten Erscheinungstermin, wird aber noch dieses Jahr erwartet.

Die Mesa-3D-Bibliothek dient als OpenGL-Kern-Bibliothek vor allem für X.Org- beziehungsweise DRI-Treiber, die 3D-Funktionen benötigen. Der Gallium-3D-Treiber wird von VMware entwickelt, nachdem die Firma den Open-Source-Grafikentwickler Tungsten Graphics und dessen Treiber erworben hatte. Gegenwärtig fließen Teile des Projekts Gallium 3D in die 3D-Bibliothek Mesa ein. Unter Gallium 3D wird beispielsweise das Speichermanagement direkt vom DRI-Treiber übernommen und sorgt so für bessere Leistung. Außerdem ist das Gallium-API reduziert und damit übersichtlicher als das von Mesa 3D.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

knallivd 19. Jan 2010

Andererseits dürften stabile (bzw. vorhandene) Treiber mehr Grafik-Entwickler anziehen...

adadada 19. Jan 2010

"Mensa 3D verfügt über eine Treiberschnittstelle zum 3D Food Printer und kann mit Hilfe...

adadada 19. Jan 2010

Das rundet das Ganze natürlich noch weiter ab.

nille02 19. Jan 2010

Gibt mehrere. Was die ATI Treiber angeht, da geht es gut voran und man erkennt gut den...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /