Abo
  • Services:

Aldi: 17-Zoll-Notebook mit beiliegendem DVB-T-Tuner

Notebook mit Displayport- und HDMI-Ausgang

Mit einem neuen Notebookangebot versucht der Lebensmittelhändler Aldi, Kunden in seine Läden zu locken. Medions Akoya E7212 ist ein 17-Zoll-Notebook, das recht günstig ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Aldi: 17-Zoll-Notebook mit beiliegendem DVB-T-Tuner

Aldis aktuelles Notebookangebot ist ein Medion Akoya E7212 (MD 98160) mit 17,3-Zoll-LED-LC-Display. Als Prozessor wird Intels neuer Pentium T4500 verwendet, der immerhin zwei Kerne mit 2,3 GHz bietet, denen allerdings nur 1 MByte L2 Cache zu Seite stehen. Der TDP-Wert des Penryn-Kerns liegt bei 35 Watt. Die Arbeitsspeicherausstattung liegt bei 4 GByte. Daten werden auf einer 500 GByte großen Festplatte gespeichert. Außerdem steckt in dem Notebook ein DVD-Brenner.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Wenig Spaß wird der Anwender mit dem Grafikchip haben. Er sitzt im Chipsatz und ist Intels GMA 4500MHD. Vor allem bei der hohen Displayauflösung von 1.600 x 900 Pixeln kann der Kern selbst bei älteren Spielen kaum mithalten.

Externe Monitore können an das Notebook auch angeschlossen werden. Dazu gibt es je einen Displayport- und HDMI-Anschluss. Mit dem beiliegenden Expresscard-TV-Tuner wird aus dem Notebook ein kleiner Fernseher. Der Tuner versteht DVB-T-Signale und wird in den Expresscard/54-Schacht gesteckt. Weitere Anschlüsse des Notebooks beinhalten dreimal USB 2.0, einen USB-/eSATA-Kombiport, Gigabit-Ethernet sowie einen SD-Kartenleser, der auch Memorysticks erkennt, und einen 6-Kanal-Audioausgang (S/PDIF).

Als Betriebssystem installiert Medion Windows 7 Home Premium.

Das Notebook soll ab dem 21. Januar 2010 sowohl bei Aldi-Nord als auch bei Aldi-Süd zu haben sein. Der Preis liegt bei 599 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 1,29€

blubber110 20. Jan 2010

Hach... wenn's denn so wäre. Der linke (einzelne) USB-Port ist immer langsamer (zwar...

iProll 19. Jan 2010

Kann man so nur unterschreiben. Auf den Punkt gebracht.

wurs 19. Jan 2010

Rumgefurzt wird hier doch immer, egal worum es geht. Wenn einer mit dem Zeug klar kommt...

Fabian Schölzel 19. Jan 2010

Und das macht auch Sinn! Zumindest für den Hersteller. Der Wunsch, sich etwas "neues" zu...

fachhändler 19. Jan 2010

Da das Gehäuse durch 17 Zoll ja nun wirklich schön groß ist, fragt man sich doch, wieso...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /