Abo
  • Services:

Apple fordert Verkaufsstopp für Nokia-Handys

Apple will den finnischen Konzern von seinem Heimatmarkt verdrängen

Apple hat von der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten ein Verkaufsstopp für Nokia-Mobiltelefone gefordert. Der finnische Weltmarktführer hat energische Gegenwehr angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple fordert Verkaufsstopp für Nokia-Handys

Apple drängt auf einen Verkaufsstopp für Nokia-Telefone in den USA. Dies gab die Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten (USITC - United States International Trade Commission) bekannt. Damit spitzt sich die Patentrechtsauseinandersetzung zwischen den beiden Smartphone-Anbietern weiter zu.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Nokia wird die Beschwerde, wenn sie bei uns eingegangen ist, studieren und sich weiter energisch verteidigen", sagte Nokia-Sprecher Mark Durrant der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Allerdings ändert dies nichts an der Tatsache, dass Apple es versäumt hat, geeignete Bedingungen für die Verwendung von Nokia-Technologie zu vereinbaren und dass das Unternehmen weiter versucht, kostenlos Innovation von Nokia zu nutzen, und das seit das erste iPhone im Jahr 2007 ausgeliefert wurde."

Nokia hat in den letzten 18 Monaten bei Smartphones Marktanteile verloren, räumte der Executive Vice President und Chef der Mobiltelefonsparte Rick Simonson unlängst im Gespräch mit der India Times ein. Der Rückgang sei aber gestoppt worden, so Simonson.

Zuletzt hatte Nokia am 29. Dezember 2009 vor der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten eine Beschwerde eingereicht, weil Apple Nokia-Patente in praktisch all seinen Mobiltelefonen, portablen Musikplayern und Computern verletzte.

Gegen sieben Patente würde in der Benutzeroberfläche der Geräte und mit Technik für das Management von Kameras, Antennen und den Energieverbrauch verstoßen, erklärte Nokia.

Im Oktober 2009 hatte Nokia die erste Klage gegen Apple eingereicht, da das iPhone Patente in den Bereichen GSM, UMTS und WLAN verletze. Apple antwortete Mitte Dezember 2009 seinerseits mit einer Klage. Nokia verletze 13 Apple-Patente, begründet Apple: "Andere Unternehmen müssen ihre eigenen Technologien erfinden, um mit uns zu konkurrieren, und nicht nur stehlen", sagte Apple-Justiziar Bruce Sewell.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 31,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 19,49€

Handyman0900 17. Dez 2010

Hmmmm, wenn ich mir den iFön oder sonst ein "Smartphone" anschaue, fällt mir eins...

GregorII 28. Jan 2010

@Skyrlo: Möchte nicht wissen, mit welchem Schrott du vorher gearbeitet hast, oder was...

dieneue1077 19. Jan 2010

Das kannst Du hier vielen sagen... Der Effekt ist dann auch wie in der sechsten Klasse...

Trollversteher 19. Jan 2010

Wieso diese gespielte Empörung? Sie HABEN den Markt umgekrempelt, ob nun aus Zufall (was...

Trollversteher 19. Jan 2010

Meinst Du jetzt Nokia?


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /