Abo
  • Services:

US-Spielemarkt schrumpft 2009 um acht Prozent

Die Sims 3 und Call of Duty: Modern Warfare 2 erfolgreichste Spiele

19,66 Milliarden US-Dollar - so viel hat die Spielebranche 2009 in den USA umgesetzt, rund acht Prozent weniger als im Vorjahr. Besonders stark ins Minus gerutscht sind die Ergebnisse des PC-Spielemarktes, der um rund 23 Prozent zurückgegangen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Spielemarkt schrumpft 2009 um acht Prozent

2009 war das zweistärkste Jahr für die US-Spielebranche: Rund 19,66 Milliarden US-Dollar an Umsatz wurden mit dem Verkauf von Spielen und Hardware erzielt. Nur im direkten Vorjahr 2008 war der Umsatz noch höher - da erreichte er 21,4 Milliarden US-Dollar und damit rund acht Prozent mehr.

 

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Besonders stark betroffen ist der Bereich der PC-Spiele, der um rund 23 Prozent auf 373,1 Millionen Euro zurückgegangen ist, berichtet das Marktforschungsunternehmen NPD Group - allerdings enthält diese Kennziffer keine online mit Abonnements oder Mikrotransaktionen erzielten Umsätze. Der Umsatz mit Konsolenhardware ist um 13 Prozent und der mit Konsolensoftware um zehn Prozent gesunken. Das größte Plus verzeichnen die Umsätze aus dem Verkauf von Handheld-Hardware, die um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen konnten.

 

Das bestverkaufte PC-Spiel in den USA war Die Sims 3, gefolgt von World of Warcraft: Wrath of the Lich King. Auf Konsole geht die Xbox-360-Version von Call of Duty: Modern Warfare 2 als Sieger aus dem Rennen, gefolgt von Wii Sports Resort. Beeindruckend: Die weiteren Plätze der Konsolen-Jahrescharts gehen auch allesamt an Titel für die Nintendo Wii - erst auf der Acht steht Call of Duty: Modern Warfare 2 für die Playstation 3.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Tanja Nolte 18. Jan 2010

Wenn ich das jetzt sage, verlangt Ursula ein Stopschild für Golem!

Steamer 18. Jan 2010

Was in dem Artikel unter geht ist, dass Onlineplattformen wie Steam seit Jahren riesige...

Johnny Cache 16. Jan 2010

Diese Spiele sind schon was feines... besonders wenn man sie mag. ;) Wenn man mir hier...

Noch... 15. Jan 2010

Schau Dir mal an, wie die zeitliche Verteilung der Verkäufe ist. Davon geht viel im...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /