Abo
  • IT-Karriere:

3D-Software soll helfen, Straftaten aufzuklären

Computerdarstellungen vermitteln ein besseres Bild vom Tatort

In vielen 3D-Computerspielen hat der Spieler die Möglichkeit, sich die Szenerie aus verschiedenen Perspektiven anzuschauen. Die Polizei in Großbritannien will diese Technik künftig zur Aufklärung von Verbrechen nutzen. Vor allem vor Gericht sollen die digitalen Rekonstruktionen eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Software soll helfen, Straftaten aufzuklären

Die britischen Behörden wollen künftig bei der Aufklärung von Straftaten 3D-Software nutzen, wie sie auch in Computerspielen oder für Effekte in Spielfilmen eingesetzt wird. Die Animationen und 3D-Rekonstruktionen sollen vor allem bei der Aufklärung von Straftaten in Gerichtsverhandlungen zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden, Schallstadt
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt

Die Computerdarstellungen sollen Richtern und Geschworenen ein besseres Bild von einem Tatort oder vom Ablauf einer Straftat vermitteln, erklärte die Scottish Police Services Authority (SPSA). Mit Hilfe der Computergrafik könne beispielsweise gezeigt werden, wie sich ein Mord abgespielt habe, wo die Ermittler am Tatort Beweismittel gefunden haben oder wie es zum Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen gekommen ist.

Den Anfang macht die SPSA. Die Schotten hatten in der Vergangenheit 3D-Software vereinzelt zur Aufklärung besonders spektakulärer Fälle eingesetzt. Die Strafverfolger in den anderen Landesteilen Großbritanniens bekommen die Systeme in Kürze ebenfalls.

Multimediaanwendungen seien für Ankläger ein wichtiges Hilfsmittel, um komplexe wissenschaftliche oder technische Beweismittel zu erklären, sagte Frank Mulholland, stellvertretender schottischer Generalstaatsanwalt. "Mit aktuellen forensischen Animationen kann der Ankläger beispielsweise Beweismittel zeigen, ein Zeuge kann damit seine Aussage so erklären, dass die Geschworenen sie besser verstehen." Außerdem könnten die Animationen Tatortfotos ersetzen, die oft zu schrecklich und verstörend seien, um sie den Geschworenen vorzulegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 119,90€

Sterereo 17. Jan 2010

Zum Beispiel sowas wird da eingesetzt: http://szene.digitalkamera.de/blogs/rueckblende...

kitler 16. Jan 2010

http://www.lachschon.de/images/56135_csi.jpg

pcmkr 16. Jan 2010

Hast schon recht, aber es können ja verschiedene, widersprüchliche Theorien visualisiert...

Der Herr vom Berg 15. Jan 2010

Klar, dass die Polizisten das etwas optisch aufgewertet spielen... ;-)


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
    Online-Banking
    In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

    Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
    Von Andreas Sebayang

    1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

      •  /