Abo
  • Services:
Anzeige
$(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht

$(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht

Häufig genutzte Funktionen wurden zum Teil dramatisch beschleunigt

Die populäre Javascript-Bibliothek jQuery ist in der Version 1.4 veröffentlicht worden. Die neue Version soll deutlich schneller sein und wartet zudem mit einer Vielzahl neuer Funktionen auf.

Die Javascript-Bibliothek jQuery erleichtert Webentwicklern das Leben, denn sie stellt oft benötigte Funktionen in einer browserunabhängigen Version bereit. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung von jQuery 1.4 wurde unter api.jquery.com eine neue API-Site für jQuery veröffentlicht. Hier sind sämtliche Funktionen der Bibliothek dokumentiert und oft mit Beispielen hinterlegt, was sicher auch zur Popularität von jQuery beiträgt.

Anzeige

Pünktlich zum vierten Geburtstag von jQuery ist in der Nacht zum Freitag die Version 1.4 mit tiefgreifenden Änderungen erschienen. Viele der populärsten und am häufigsten verwendeten jQuery-Funktionen wurden zum Teil signifikant überarbeitet und ihre Geschwindigkeit mitunter drastisch gesteigert. Dabei wurde vor allem die Zahl der internen Funktionsaufrufe und damit auch die Komplexität der Funktionen reduziert. In extremem Maße trifft dies auf die Funktionen html(), emtpy() und remove() zu.

Die Geschwindigkeit von .css() und .attr() haben die jQuery-Entwickler entsprechend ihrer eigenen Benchmarks über alle Browser in der Summe um rund 30 Prozent gesteigert. Allein soll .css() etwa doppelt so schnell sein wie in jQuery 1.3.2. Funktionen wie .addClass(), .removeClass() und .hasClass() sind sogar rund dreimal schneller als zuvor.

Auch das Einfügen ins DOM soll mit jQuery deutlich schneller sein. So soll .html() rund dreimal so schnell arbeiten als zuvor, .remove() und .empty() viermal so schnell.

In Sachen Ajax unterstützt jQuery 1.4 nun die Serialisierung verschachtelter Parameter, erkennt automatisch, wenn es sich bei Antworten auf Ajax-Request um JSON-Daten oder auszuführendes Javascript handelt, kann gezielt auf den Browsercache zugreifen und unterstützt das Etag. Zudem kann für Ajax-Anfragen ein Kontext definiert werden, was den Code übersichtlicher machen soll.

Nativer JSON-Parser

Sofern der Browser einen nativen JSON-Parser zur Verfügung stellt, nutzt jQuery 1.4 diesen. Dabei kann die Funktion jQuery.getJSON() auch zum strikten Parsen der Daten gezwungen werden. Neue Input-Typen aus HTML5, beispielsweise datetime oder range, werden von .serialize() nun ebenfalls serialisiert. Die Verwendung von onreadystatechange für Ajax-Aufrufe soll Ressourcen schonen, denn bisher wurde hierzu auf regelmäßiges Polling mit Hilfe eines Timers gesetzt.

$(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht 

eye home zur Startseite
stil 18. Jan 2010

http://blog.projekt2k.de/2010/01/benchmarking-jquery-1-4/ Zwar kein Vergleich mit anderen...

Maola 17. Jan 2010

Und selbst als Web-Entwickler hälst du NoScript-User für Weicheier, weil sie sich nicht...

Hackfrag 17. Jan 2010

Amen!

GodsBoss 16. Jan 2010

Erstens würde das wohl die Idee einer „Cross-Browser-Library" ziemlich kaputtmachen...

war10ck 16. Jan 2010

äh, doch! Popularität ist eher selten reiner Zufall.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  3. Bertrandt Services GmbH, Herford
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)
  3. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)

Folgen Sie uns
       


  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

  1. Re: Redundanz

    Spawn182 | 11:17

  2. Re: Warum nicht gleich gratis LTE?

    wurstfett | 11:15

  3. Re: Das Problem der Presse ist nicht Google,

    EWCH | 11:15

  4. Normalerweise glaube ich goem ja alles...

    gutenmorgen123 | 11:14

  5. Re: Hier die Begründung des Gerichts

    floziii | 11:13


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel