Abo
  • Services:

$(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht

Häufig genutzte Funktionen wurden zum Teil dramatisch beschleunigt

Die populäre Javascript-Bibliothek jQuery ist in der Version 1.4 veröffentlicht worden. Die neue Version soll deutlich schneller sein und wartet zudem mit einer Vielzahl neuer Funktionen auf.

Artikel veröffentlicht am ,
$(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht

Die Javascript-Bibliothek jQuery erleichtert Webentwicklern das Leben, denn sie stellt oft benötigte Funktionen in einer browserunabhängigen Version bereit. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung von jQuery 1.4 wurde unter api.jquery.com eine neue API-Site für jQuery veröffentlicht. Hier sind sämtliche Funktionen der Bibliothek dokumentiert und oft mit Beispielen hinterlegt, was sicher auch zur Popularität von jQuery beiträgt.

Inhalt:
  1. $(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht
  2. $(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht

Pünktlich zum vierten Geburtstag von jQuery ist in der Nacht zum Freitag die Version 1.4 mit tiefgreifenden Änderungen erschienen. Viele der populärsten und am häufigsten verwendeten jQuery-Funktionen wurden zum Teil signifikant überarbeitet und ihre Geschwindigkeit mitunter drastisch gesteigert. Dabei wurde vor allem die Zahl der internen Funktionsaufrufe und damit auch die Komplexität der Funktionen reduziert. In extremem Maße trifft dies auf die Funktionen html(), emtpy() und remove() zu.

Die Geschwindigkeit von .css() und .attr() haben die jQuery-Entwickler entsprechend ihrer eigenen Benchmarks über alle Browser in der Summe um rund 30 Prozent gesteigert. Allein soll .css() etwa doppelt so schnell sein wie in jQuery 1.3.2. Funktionen wie .addClass(), .removeClass() und .hasClass() sind sogar rund dreimal schneller als zuvor.

Auch das Einfügen ins DOM soll mit jQuery deutlich schneller sein. So soll .html() rund dreimal so schnell arbeiten als zuvor, .remove() und .empty() viermal so schnell.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn

In Sachen Ajax unterstützt jQuery 1.4 nun die Serialisierung verschachtelter Parameter, erkennt automatisch, wenn es sich bei Antworten auf Ajax-Request um JSON-Daten oder auszuführendes Javascript handelt, kann gezielt auf den Browsercache zugreifen und unterstützt das Etag. Zudem kann für Ajax-Anfragen ein Kontext definiert werden, was den Code übersichtlicher machen soll.

Nativer JSON-Parser

Sofern der Browser einen nativen JSON-Parser zur Verfügung stellt, nutzt jQuery 1.4 diesen. Dabei kann die Funktion jQuery.getJSON() auch zum strikten Parsen der Daten gezwungen werden. Neue Input-Typen aus HTML5, beispielsweise datetime oder range, werden von .serialize() nun ebenfalls serialisiert. Die Verwendung von onreadystatechange für Ajax-Aufrufe soll Ressourcen schonen, denn bisher wurde hierzu auf regelmäßiges Polling mit Hilfe eines Timers gesetzt.

$(document).ready - jQuery 1.4 veröffentlicht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

stil 18. Jan 2010

http://blog.projekt2k.de/2010/01/benchmarking-jquery-1-4/ Zwar kein Vergleich mit anderen...

Maola 17. Jan 2010

Und selbst als Web-Entwickler hälst du NoScript-User für Weicheier, weil sie sich nicht...

Hackfrag 17. Jan 2010

Amen!

GodsBoss 16. Jan 2010

Erstens würde das wohl die Idee einer „Cross-Browser-Library" ziemlich kaputtmachen...

war10ck 16. Jan 2010

äh, doch! Popularität ist eher selten reiner Zufall.


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /