Abo
  • Services:

Intel macht 2,28 Milliarden US-Dollar Quartalsgewinn

Ergebnis im vierten Quartal 2009 über den Analystenprognosen

Intels Jahresendquartal 2009 ist überraschend stark ausgefallen. Der Gewinn lag mit 2,28 Milliarden US-Dollar weit über den Erwartungen der Analysten. Und auch der Ausblick auf das erste Quartal 2010 fiel deutlich optimistisch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel macht 2,28 Milliarden US-Dollar Quartalsgewinn

Intel hat im vierten Quartal einen Nettogewinn von 2,28 Milliarden US-Dollar (40 Cent pro Aktie) erzielt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 234 Millionen US-Dollar (4 Cent pro Aktie). Das gab das Unternehmen am heutigen 14. Januar 2010 nach Börsenschluss bekannt. Der Umsatz betrug 10,6 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs gegenüber einem Erlös von 8,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 30 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 10,2 Milliarden US-Dollar erwartet.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Intel zahlte in dem Berichtszeitraum 1,25 Milliarden US-Dollar an AMD im Rahmen eines Vergleichs in einem Wettbewerbsverfahren. Ohne diese Zahlung hatte Intel einen Gewinn von 55 Cent pro Aktie erzielt.

Im ersten Quartal 2010 erwartet der Prozessorhersteller einen Umsatz von 9,7 Milliarden US-Dollar, plus/minus 400 Millionen US-Dollar. Am unteren Ende der Prognosen wurden damit die von den Analysten berechneten 9,35 Milliarden US-Dollar erreicht.

"Intels starke Ergebnisse 2009 spiegeln unsere Investitionen in industrieweit führende Produktions- und Produktinnovationen wider", sagte Konzernchef Paul Otellini. Dies habe auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Wachstum in traditionellen Märkten und Expansion in neue Märkte ermöglicht. Künftig plane Intel, seine Computingprodukte für eine wachsende Anzahl von Produkten, Märkten und Kunden bereitzustellen.

"Ich erwarte für 2010 ein robustes Volumenwachstum bei der Nachfrage", sagte Finanzchef Stacy Smith. "Der Privatkundenbereich wird ziemlich stark bleiben, und ich glaube an ein Wiederaufleben der Nachfrage für Business-Client-PCs."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 33,49€
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...

Goll_ 15. Jan 2010

bwl ist nichts gescheites? in welcher welt lebst du denn.

DenktMitLeute 15. Jan 2010

Haben sie im Großteil der Fälle nicht. Wie du weißt werden Aktien frei gehandelt und der...

hohohoh 15. Jan 2010

Jaein. Für die Aktionäre ja, für Intel als Unternehmen mit dem Mitarbeiter die keine...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /