Abo
  • Services:

EA Sports kickt kostenlos im Browsergame Fußballfan

Onlinekarriere als Clubmanager und Herausforderungen möglich

Der Rückrundenstart in die Bundesliga steht unmittelbar bevor, und gleichzeitig will EA Sports das kostenlose Browsergame Fußballfan ins Internet stellen. Es stammt von den Entwicklern des Fußball Manager 10 und versetzt den Spieler in die Rolle von Magath & Co.

Artikel veröffentlicht am ,
EA Sports kickt kostenlos im Browsergame Fußballfan

Zum Start der Bundesliga-Rückrunde veröffentlicht EA Sports am 15. Januar 2010 ein Browsergame namens Fußballfan. Genau die sollen darin unter anderem in die Rolle ihres Lieblingsclub-Managers schlüpfen können. Das kostenlose Angebot stammt von den Entwicklern, die schon den Fußball Manager 10 produziert haben.

Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Spieler gründen in Fußballfan erst ihren eigenen Club, um anschließend das Startkapital möglichst sinnvoll zu investieren. Ob neue Stars eingekauft werden oder das Vereinsgelände ausgebaut wird - die Entscheidung liegt beim Spieler, sollte aber gut bedacht sein, um den Verein nachhaltig an die Spitze zu führen.

Herzstück sind laut EA Sports die Herausforderungen gegen andere Spieler. Mit wenigen Klicks soll es möglich sein, einen gleichwertigen Gegner zu finden, gegen den man in Echtzeit antritt. Während des Spiels ist jederzeit der Zwischenstand zu sehen, nach dem Abpfiff folgt ein Spielbericht. Durch steigende Erfolgsprämien bei Siegesserien verbessern sich die finanziellen Möglichkeiten des Clubs und die echten Stars der 1. und 2. Bundesliga finden ihren Weg in das neu formierte Starensemble.

Gleichzeitig soll die Startseite Fußballfan als Portal mit Direktzugang zu allen Fußballspielen von EA Sports dienen und nebenbei aktuelle Nachrichten und Geschichten aus der echten Welt der Kicker liefern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 99,99€
  3. 39,99€

Fussballer 18. Jan 2010

Stimmt Goalunited sieht nicht schlecht aus, aber ansonsten muss ich sagen, spiele ich...

Fussballer 18. Jan 2010

deswegen bleibe ich lieber bei meinem geliebten Fussballcup.de. Meiner Meinung nach einer...

Himmerlarschund... 15. Jan 2010

Dann sollte man auch kostenlos ins Fußballstadion dürfen? Oder Bus fahren? Ist auch...

intergrationsfi... 15. Jan 2010

und bob bleibt bei hattrick.org! :D hattrick ist und bleibt wohl das browser spiel der...

Himmerlarschund... 15. Jan 2010

Ja die Überschriften sind bei Golem in letzter Zeit wirklich tendenziell kunstvoll statt...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /