Netfront 4.0: Handybrowser mit schnellerer Javascript-Engine

Konzeptstudie für Windows Mobile veröffentlicht

Access hat mit Netfront 4.0 eine neue Version des Handybrowsers angekündigt. Eine neue Javascript-Engine verspricht deutlich mehr Tempo.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zu 20 Mal schneller soll Netfront 4.0 im Vergleich zur Vorgängerversion bei Javascript-Operationen sein. Zudem soll das Zoomen in Webseiten beschleunigt worden sein und der Browser baut künftig Webseiten auf, noch bevor alle Elemente einer Seite geladen sind. Damit Gerätehersteller mit möglichst wenig Aufwand die neue Netfront-Version implementieren können, soll es eine hohe Kompatibilität zum bisherigen Netfront 3.52 geben.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) und Prozesssteuerung
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
  2. (Senior) ABAP-Entwickler (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden (Home-Office möglich)
Detailsuche

Netfront 4.0 soll für alle gängigen mobilen Plattformen erscheinen. Allerdings wird es den Browser weder für das iPhone noch für Blackberry oder WebOS geben. Es liegen keine Angaben vor, wann Netfront 4.0 erscheinen wird.

Lediglich für Windows Mobile steht eine Konzeptstudie des Browsers als Download zur Verfügung. Die Testversion ist nur bis zum 30. Juni 2010 nutzbar und Plug-ins lassen sich nicht einbinden.

Vor allem Sony Ericsson verwendet den Netfront-Browser in einigen Mobiltelefonen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymaus 15. Jan 2010

"Schnell" bezieht sich immer auf Zeit. Und weil hier nur ein Faktor angegeben ist, ist...

Lolicator 15. Jan 2010

Das ist per Definition falsch. Steve Ballmer gibt nur Geräusche wie 'Bla Bra' von sich.

-.- 14. Jan 2010

...und einen richtigen Browser lizenzieren. Oder alternativ einfach Webkit benutzen, wie...

irata 14. Jan 2010

"der Browser baut künftig Webseiten auf, noch bevor alle Elemente einer Seite geladen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Maniac & Sane: E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut
    Maniac & Sane
    E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut

    Ein Lastenfahrrad von Maniac & Sane ist mit einem Carbonrahmen ausgerüstet, besonders leicht und auch als E-Bike erhältlich.

  2. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /