Abo
  • Services:

Netfront 4.0: Handybrowser mit schnellerer Javascript-Engine

Konzeptstudie für Windows Mobile veröffentlicht

Access hat mit Netfront 4.0 eine neue Version des Handybrowsers angekündigt. Eine neue Javascript-Engine verspricht deutlich mehr Tempo.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zu 20 Mal schneller soll Netfront 4.0 im Vergleich zur Vorgängerversion bei Javascript-Operationen sein. Zudem soll das Zoomen in Webseiten beschleunigt worden sein und der Browser baut künftig Webseiten auf, noch bevor alle Elemente einer Seite geladen sind. Damit Gerätehersteller mit möglichst wenig Aufwand die neue Netfront-Version implementieren können, soll es eine hohe Kompatibilität zum bisherigen Netfront 3.52 geben.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Netfront 4.0 soll für alle gängigen mobilen Plattformen erscheinen. Allerdings wird es den Browser weder für das iPhone noch für Blackberry oder WebOS geben. Es liegen keine Angaben vor, wann Netfront 4.0 erscheinen wird.

Lediglich für Windows Mobile steht eine Konzeptstudie des Browsers als Download zur Verfügung. Die Testversion ist nur bis zum 30. Juni 2010 nutzbar und Plug-ins lassen sich nicht einbinden.

Vor allem Sony Ericsson verwendet den Netfront-Browser in einigen Mobiltelefonen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymaus 15. Jan 2010

"Schnell" bezieht sich immer auf Zeit. Und weil hier nur ein Faktor angegeben ist, ist...

Lolicator 15. Jan 2010

Das ist per Definition falsch. Steve Ballmer gibt nur Geräusche wie 'Bla Bra' von sich.

-.- 14. Jan 2010

...und einen richtigen Browser lizenzieren. Oder alternativ einfach Webkit benutzen, wie...

irata 14. Jan 2010

"der Browser baut künftig Webseiten auf, noch bevor alle Elemente einer Seite geladen...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /