Abo
  • Services:

Gamescom 2010 um Online- und Browsergames erweitert

Veranstalter Koelnmesse erweitert Angebot um Onlinespiele-Themenwelt

Die Veranstalter der Kölner Gamescom 2010 erweitern das Messeangebot um eine eigene Themenwelt mit Online- und Browsergames. Das soll offenbar auch dazu beitragen, dass Fachaussteller und -besucher der GC Online in Leipzig abschwören.

Artikel veröffentlicht am ,
Gamescom 2010 um Online- und Browsergames erweitert

Als wichtigste deutsche Spielemesse gilt die Gamescom bereits - der einzige ernsthafte Wettbewerber ist, in Nachfolge der Games Convention, die GC Online in Leipzig. Nun macht die Gamescom auch dieser Veranstaltung direkte Konkurrenz: Während der Ausgabe der Messe von 2010, die vom 18. bis 22. August 2010 in Köln stattfindet, wird es eine eigene Themenwelt für Online- und Browsergames geben. Damit soll das Marktsegment eine eigene attraktive und integrierte Plattform erhalten, um sich dem internationalen Publikum und den Medien zu präsentieren. Wichtige Branchenunternehmen, darunter Bigpoint, haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

Olaf Wolters, Geschäftsführer des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) e. V., begrüßt den neuen Schwerpunkt: "In diesem Jahr dreht sich in unserer Branche vieles um Internet und Online. Mit der neuen Themenwelt Online - und Browsergames auf der diesjährigen Gamescom wollen wir dieser Entwicklung Rechnung tragen."

Auch bei der parallel zur Gamescom stattfindenden Game Developers Conference Europe ist dem Marktsegment ein eigener Tag gewidmet: Am Dienstag (17. August 2010) stehen Onlinespiele im Fokus. Neben Keynotes können Aussteller und Teilnehmer der GDCE auch Pressekonferenzen und Vorführungen abhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate bestellen

Free Mind 18. Feb 2010

hm, keine ahnung, in leipzig war ich net - kann also nicht vergleichen. die berichte von...

Chris Baier 15. Feb 2010

Das wurde auch langsam mal Zeit. Die Entwicklung ist bereits seid einiger Zeit im "Trend...

falsch 17. Jan 2010

Nicht Köln, die Messe Köln und das Land NRW. So ist das normativ fast richtig. Aber alle...

Hotohori 16. Jan 2010

Dito. Ich hab mir zwar schon überlegt dieses Jahr hin zu gehen, aber nach der Aktion...

^Andreas... 15. Jan 2010

http://www.meikathon.net/roflmao/facepalm4.jpg


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /