Abo
  • Services:

Firefox 3.6 veröffentlicht

Unterstützung für Javascript 1.8.2

Die neue Firefox-Version führt zudem Javascript 1.8.2 ein, das einige Funktionen aus dem Standard ECMAScript 5 unterstützt. Die Funktion Date.parse() kann Datumsangaben nach ISO 8601 verarbeiten, also im Format YYYY-MM-DD. Das Objekt Datatransfer unterstützt nun Dateien, so dass sich diese per Drag-and-Drop hinzufügen lassen.

 

Mehr Orientierung für Firefox

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg, Martinsried bei München

Web Worker können sich nun mit der Funktion close() selbst beenden und Firefox kann erkennen, wie ein Gerät gehalten wird, sofern es über entsprechende Lagesensoren verfügt. In Firefox 3.6 werden die Lagesensoren von Apples Macbooks unterstützt. Mittels mozInnerScreenX und mozInnerScreenY können die Koordinaten der linken oberen und der rechten unteren Ecke des Browser Viewports abgefragt werden. Die Eigenschaft mozScreenPixelsPerCSSPixel übersetzt zwischen Bildschirm- und CSS-Pixeln, steht aber nur innerhalb des Browser-Chromes bereit. Sie kann sich je nach Zoomstufe ändern.

Neues Ereignis hashchange

Neu ist auch das Ereignis hashchange, das ausgelöst wird, wenn sich der Teil einer URI hinter dem Hashtag ("#") ändert. Zudem wird das Attribut document.readyState unterstützt. Es gibt "loading" beim Laden der Seite und "complete" zurück, wenn das Laden abgeschlossen ist.

Entwickler von Erweiterungen können in Firefox 3.6 HTTP-Transaktionen und die damit zusammenhängenden Anfragen und Antworten in Echtzeit überwachen.

Firefox 3.6 steht ab sofort unter mozilla.com zum Download bereit. Sämtliche Änderungen im Detail sind im Dokument Firefox 3.6 for developers aufgeführt.

 Firefox 3.6 veröffentlicht
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

vollKorrekt 09. Nov 2010

fullACK - bei mir auch nur Abstürze seit 3.x egal was ich mache. Und keiner im Netz wei...

Bomsu 22. Mai 2010

Dort wo der Speicher mehr ist, kann der Bowser schneller sein. Man muß immer den neuesten...

TH 16. Mär 2010

Zu früh gepostet. Hab was gefunden: FOR ALL WHO DONT GET IT WORK WITH FIREFOX 3.6...

theProfiler 12. Mär 2010

bei mir waren die bookmarks auch weg, hab dann mal mit den profiles rumgespielt. Ein...

user 30. Jan 2010

Wem die automatische Weiterleitung nicht passt kann auch folgendes tun: In die...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /