Abo
  • Services:

23 neue Notebooks mit Core i5 und Core i7

Kleine Intel-Messe zeigt Geräte von Acer bis Wortmann

Auf seiner traditionellen Veranstaltung zum Jahresauftakt hat Intel zusammen mit PC-Herstellern in München zahlreiche Notebooks vorgeführt, die auf der neuen Plattform Calpella mit den mobilen Dual-Cores der Serien Core i5 und Core i7 basieren. Von Business-Einerlei bis zu Multimedia- und Gaming-Notebooks war alles vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,
23 neue Notebooks mit Core i5 und Core i7

Mit der Integration von Grafik und Speichercontroller im Chipgehäuse verspricht Intels neue Plattform besonders kompakte Geräte, weil neben der CPU nur noch ein größerer Chip für einen funktionsfähigen Rechner nötig ist. Davon war bei den bisher gezeigten Geräten aber noch kaum etwas zu sehen - sie orientieren sich an bekannten Formfaktoren von 14 bis knapp 17 Zoll.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Rodenstock GmbH, München

Toshiba Qosmio F60
Toshiba Qosmio F60
Etwas dünner und leichter sind aber frühere Multimedia-Brocken ausgefallen, die für private Anwender als Desktopersatz gedacht sind. So ist beispielsweise Toshibas neues Modell F60 der Serie Qosmio mit 15,6-Zoll-Display und großen Lautsprechern unter drei Zentimeter dick und nur 2,7 Kilo schwer.

Auch Sonys neue F-Serie, abgeleitet von der bisherigen Reihe FW, kommt mit einem 16,4-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung nur auf 3,2 Kilo. Das ist immer noch viel Gewicht, aber für eine mobile Workstation für Fotos und Videos mit einem LED-beleuchteten Display mit vollem Adobe-Farbraum vergleichsweise wenig.

MSI GX640 für Spiele
MSI GX640 für Spiele
Bei Sony zeigt sich auch deutlich, wie teuer sich Intel die schnellsten neuen Mobilprozessoren bezahlen lässt. In der kleinsten Variante kostet das Notebook mit dem Core i5-520M nur 999 Euro, mit einem Core i7-720QM schon 1.399 Euro. Der Aufpreis für einen Blu-ray-Brenner statt einem Kombilaufwerk beträgt dann nur noch 100 Euro.

Die kombinierten Laufwerke, die DVDs beschreiben und Blu-rays lesen können, sind Trend bei den Multimedia- und Gaming-Notebooks. Auffallend oft vertreten ist dort auch Nvidias neuer Geforce 330M mit 1 GByte Speicher, wenn die Hersteller nicht ganz auf die integrierte Intel-Grafik vertrauen - die ist nämlich für Spiele immer noch viel zu langsam. Dass die Umschaltung zwischen Onchipgrafik und diskreter GPU inzwischen reibungslos klappt, hatte Golem.de bereits auf der CES ausprobiert. Die ersten DirectX-11-Chips für Notebooks von AMD waren noch nicht auffindbar.

Lenovo W510 mit bis zu 16 GByte RAM
Lenovo W510 mit bis zu 16 GByte RAM
Neben solchen Unterhaltungsboldiden, die immer noch kaum unter 1.000 Euro zu bekommen sind, gibt es mit Calpella auch weiterhin die robusten und lange unterstützten Businessnotebooks. So zeigte unter anderem Lenovo die neuen Thinkpads der Serien T400 und T500. Als mobile Workstation für CAD und andere anspruchsvolle Aufgaben dient das W510 mit Quadro-Grafikkarte und bis zu 16 GByte Speicher.

Alle genannten und in der Galerie gezeigten Notebooks wollen die Hersteller im Laufe des ersten Quartals 2010 auf den Markt bringen, einige sollen auch ab sofort lieferbar sein. Die Cebit dürfte damit eine gute Gelegenheit sein, die Geräte direkt zu vergleichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 119,90€
  4. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

trollllort 15. Jan 2010

ach und warum brauchst du knoppix? Wolltest auch mal auf bunte knöpfe drücken was? Wie...

Konsumkind 15. Jan 2010

Weil auf ernsthaftes Produktdesign heute viel zu wenig wert gelegt wird. Hauptsache...

nie (Golem.de) 15. Jan 2010

Das ist ein bereits länger erhältliches Modell mit dem mobilen Quad-Core i7...

nie (Golem.de) 15. Jan 2010

Das ist ein schon länger angebotenes Gerät mit dem mobilen Quad-Core i7 "Clarksfield...

nie (Golem.de) 15. Jan 2010

Ja, das Gerät heißt tatsächlich so: Lifebook S710. Ist übrigens ein nettes Gerät mit 14...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /