Abo
  • Services:

Plug-in erzeugt aus Fotos Comiczeichnungen

Digital Anarchy kündigt ToonIt 2.5 an

Digital Anarchy hat mit ToonIt Photo 2.5 ein Plug-in vorgestellt, das Fotos in Cartoons umwandelt. Die Software arbeitet unter Adobe Photoshop und Elements sowie Apple Aperture und hat in der aktuellen Version neue Zeichenstile und Panelrahmungen erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Plug-in erzeugt aus Fotos Comiczeichnungen

ToonIt 2.5 erzeugt auf Knopfdruck verschiedene Zeichenstile aus den Fotos. Die Cel-Shading-Funktion hebt die Umrisse hervor und arbeitet nach wie vor mit 2D-Bitmaps. Im Vergleich zur Posterize-Funktion, die in vielen Bildbearbeitungsprogrammen enthalten ist, soll ToonIt bessere Ergebnisse liefern.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten

Zu den neuen Panels, die mit der Version 2.5 dazugekommen sind, gehören zum Beispiel ein Scratchboard und eine Holzrahmung. Die Panels sind die Rahmen, die einzelne Bilder einer Comicsequenz umschließen. Die Unschärfefunktion Supersmart Blur soll Farbflächen so stark vereinheitlichen, dass sie wie ausgemalt erscheinen.

Eine der zahlreichen Voreinstellungen verwendet statt homogener Farbflächen wie bei einem Rastersiebdruck Punktraster, um unterschiedliche Farbtöne zu erzeugen. Die Umwandlung in Linien, Schattenpartien und Farben kann mit zahlreichen Reglern gesteuert werden.

Außerdem wurde mit ToonIt 2.5 die Oberfläche des Plug-ins leicht überarbeitet, um die Ergonomie zu verbessern. Digital Anarchy hat außerdem weitere Voreinstellungen für Comicstile im Present-Manager untergebracht. Das Plug-in unterstützt die Farbmodi RGB, CMYK und Graustufen in 8, 16 und 32 Bit.

ToonIt kostet rund 160 US-Dollar. Bis 7. Februar 2010 wird der reguläre Preis auf 100 US-Dollar gesenkt. ToonIt läuft ab Photoshop 7.0 und Elements 5.0. Außerdem ist es für Apple Aperture 2.x erhältlich. Besitzer der Vorversion 2.0 erhalten das Update kostenlos. Die kostenlose Testversion, die Digital Anarchy zum Download anbietet, blendet ein Raster in die Vorschau ein und macht sie damit unbrauchbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 120,84€ + Versand

Doomchild 18. Jan 2010

Anscheinend nicht. Dafür werden aber die witzigsten Stellen geehrt, indem man sie löscht.

Doomchild 18. Jan 2010

Die sind ziemlich gut. http://www.jamiri.com

Krugschleisser 15. Jan 2010

Statt "howto" eher "tutorial" benutzen, der Begriff ist gängig um Schritt-für-Schritt...

Echt mal 15. Jan 2010

Dein Vorschlag ist allerdings ein Werkzeug mit völlig anderem Ergebnis. Natürlich könnte...

pahpahpah 15. Jan 2010

kt


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /