Abo
  • Services:

Lacie bringt neue USB-Schlüssel

Speicherkapazität bis 32 GByte

Lacie hat zwei neue USB-Sticks in Schlüsselform vorgestellt. Der Cookey besitzt einen abgerundeten, der Whizkey einen eckigen Schlüsselgriff. Die offen liegenden USB-Kontakte sollen wasser- und kratzfest sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Lacie bringt neue USB-Schlüssel

Die Sticks werden wie ein gewöhnlicher Schlüssel über ein Loch am Griff des Schlüsselbunds befestigt. Gegen die Widrigkeiten des Alltags seien sie geschützt, gibt der Hersteller an. Obwohl die vergoldeten Kontakte ohne Schutzgehäuse auskommen, sollen sie sowohl wasserfest als auch gegen Kratzer unempfindlich sein.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Beide USB-Flash-Speicher sind in Kapazitäten von 4, 8, 16 und 32 GByte erhältlich. Lacie gibt eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 30 MByte/s an. Die Schreibgeschwindigkeit wurde nicht angegeben, sie liegt bei den älteren Sticks mit gleicher Lesegeschwindigkeit bei ungefähr 10 MByte/s.

Der Whizkey misst 63 x 29 x 3 mm, während der Cookey mit der abgerundeten Reide mit 57 x 26 x 3 mm etwas kompakter ist. Das Vorgängermodell Lacie Itsakey war mit 80 x 35 x 4 mm deutlich größer und besaß noch einen richtigen USB-Stecker.

Die beiden neuen USB-Schlüssel kosten jeweils mit 4 GByte rund 20 Euro. Das 16-GByte-Modell schlägt mit rund 55 Euro zu Buche und die größte Kapazität mit 32 GByte wird für rund 100 Euro angeboten. Damit sind die Lacie-Sticks deutlich teurer als Modelle in einem herkömmlichen Gehäuse. Im Preis ist ein Abo für den Speicherdienst Wuala enthalten. Es läuft zwei Jahre und beinhaltet 4 GByte Online-Speicher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Ch 15. Jan 2010

Off-Topic ist sowas von überflüssig.

foo 15. Jan 2010

Und was ist, wenn Du den {Auto-, Büro-, Haustür-, ...}Schlüssel an Deinem Schlüsselbund...

Treadmill 14. Jan 2010

Mir stellten sich ja schon die Haare zu Berge bei den "gelbgrauen" Tastaturen in...

6b616e 14. Jan 2010

Naun, ich stehe zu meiner Ausdrucksweise. Und nein, in GermanBash habe ich nur ein paar...

314159 14. Jan 2010

bootscreen? bissl phantasie ftw ;>


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

    •  /