Abo
  • Services:

SDXC-Camcorder von Panasonic

Aufzeichnung auf internem Speicher oder Speicherkarte möglich

Panasonic hat in Japan drei neue Camcorder mit voller HD-Auflösung vorgestellt. Sie speichern das Datenmaterial je nach Modell auf einem internen Flash-Speicher, auf SD- und SDXC-Karten oder auf einer Festplatte.

Artikel veröffentlicht am ,
SDXC-Camcorder von Panasonic

Die Panasonic-Camcorder unterscheiden sich vornehmlich durch die Größe und Art des Speichermediums. Der HDC-TM70 ist mit 96 GByte internem Speicher ausgerüstet, der HDC-TM60 mit 64 GByte und beim HDC-HS60 kommt eine Festplatte mit 160 GByte Kapazität zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Wacker Chemie AG, München

Außerdem besitzt jeder Camcorder ein SD-Kartenfach und ist auch mit dem neuen Speicherkartenformat SDXC (SD eXtended Capacity) kompatibel. Die SDXC-Spezifikation wurde Anfang 2009 vorgestellt und sieht Speicherkapazitäten von bis zu 2 TByte und eine SD-Schnittstelle mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MByte/s vor. Derart schnelle Karten sind jedoch noch Zukunftsmusik. Panasonics neue SDXC-Karten, die ab Februar 2010 erhältlich sein sollen, erreichen 64 und 48 GByte Speicherkapazität. Sie erreichen Datentransferraten von bis zu 22 MByte pro Sekunde.

Sowohl auf dem internen Flash-Speicher als auch auf den Speicherkarten können Videos aufgenommen werden. In bester Qualität mit 17 MBit/s passen auf 96 GByte knapp 13 Stunden Film. Der mitgelieferte Akku reicht für ungefähr 55 Minuten Aufnahmedauer, ein größeres Modell kann optional erworben werden und hält mit 1 Stunde 55 Minuten länger durch, bevor es wieder aufgeladen werden muss.

In allen Camcordern sitzt ein 1/4,1 Zoll großer Bildsensor mit voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080). Als Videoformat kommt MPEG-4 AVC/H.264 (AVCHD) zum Einsatz. Der Ton wird in Stereo aufgenommen. Die Flashspeicher-Kameras sind 51,5 x 65,5 x 112 mm groß und wiegen rund 260 Gramm. Das Festplattenmodell misst 54,5 x 65,5 x 112 mm und bringt 330 Gramm auf die Waage.

Das 25fach-Zoomobjektiv mit Bildstabilisierung deckt eine Brennweite von 35,8 bis 893 mm ab. Über ein 2,7 Zoll großes Klappdisplay kann der Nutzer die Szene beobachten. Es ist berührungsempfindlich und ermöglicht dadurch auch die Steuerung wichtiger Kamerafunktionen.

Im Fotomodus können pro Sekunde 30 Bilder mit einer Auflösung von 2,1 Megapixeln oder wahlweise 60 Bilder pro Sekunde mit 0,9 Megapixeln aufgezeichnet werden. Die Fotofunktion kann mit dieser Geschwindigkeit drei Sekunden lang betrieben werden, so dass maximal 180 Bilder pro Aufnahmesequenz gespeichert werden.

Preise nannte Panasonic in Japan bislang nicht. Die neuen Camcorder sollen in Japan ab Ende Februar 2010 in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,49€
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

OnkelHotte 14. Jan 2010

"...bei extrem Zoom ohne Stativ wackelt es auch mit OIS manchmal gewaltig." ...ist doch...

stpn 14. Jan 2010

ist dass die auflösung, welche die hd voll macht? full hd ist doch ein fixer ausdruck...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /