• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon HD 5670: DirectX-11 unter 100 Euro

Ein Viertel Radeon 5800

Die größten GPUs der 5000er Serie auf Radeon 5870 und 5970 bestehen aus 1.600 Stream-Prozessoren, der Chip "Redwood" der 5670 nur aus 400 dieser Rechenwerke. Da er wie alle DirectX-11-GPUs von AMD in 40 Nanometern Strukturbreite hergestellt wird, kann AMD fast viermal so viele 5670 pro Wafer herstellen wie bei der 5870. Die Anzahl der Transistoren des Grafikprozessors beträgt bei der 5670 nur 627 Millionen, bei einer 5870 sind es 2,15 Milliarden.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

AMD Radeon HD 5670 - nur einen Slot breit
AMD Radeon HD 5670 - nur einen Slot breit
Bei den Taktraten hat AMD, wie bei seinen Einstiegskarten üblich, aber den Rotstift nur leicht angesetzt. Mit 775 MHz für die GPU und 1 GHz für den Speicher - der in beiden Varianten nach GDDR5 ausgeführt ist - liegt die 5670 im Bereich der Mittelklassekarte 5750, die mit 700 und 1.150 MHz getaktet ist. Exakte Angaben zur Breite des Speicherinterface macht AMD inzwischen nicht mehr, da 5750 und 5670 aber eine maximale Speicherbandbreite von 73,6 und 64 GByte pro Sekunde erreichen sollen, dürfte der Bus bei beiden Modellen gleich breit sein.

 

Die Unterstützung für AMDs "Stream SDK" für Rechenanwendungen auf der GPU bringt die 5670 wie alle Karten nach DirectX-10 und Version 11 mit, die geringere Zahl der Rechenwerke muss dabei nicht unbedingt ein Nachteil sein, weil viele Stream-Programme ohnehin nicht alle Prozessoren ausnutzen.

Ebenso ist AMDs Technik für mehrere Monitore namens "Eyefinity" mit der 5670 nutzbar. Statt sechs Monitoren wie bei den Eyefinity-Versionen der 5870 sind mit der kleineren Karte aber nur drei Displays gleichzeitig möglich - für die allermeisten Anwendungen reicht das aber leicht aus. Noch kaum Angaben gibt es zum Videodecoder der 5670; ob dieser zwei Full-HD-Streams von einer Blu-ray 3D verarbeiten kann, ist damit nicht sicher. Flash-Videos mit Adobes Player 10.1 soll er jedoch per GPU decodieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Radeon HD 5670: DirectX-11 unter 100 EuroRadeon HD 5670: DirectX-11 unter 100 Euro 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 1,99€
  3. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  4. 4,32€

lolohk 24. Jan 2010

lolocopter

Treadmill 15. Jan 2010

Hier mal der Link, damit sich andere das Suchen ersparen ;) http://www.tomshardware.com...

fwe 15. Jan 2010

Karten mit Lüfter existieren für mich eigentlich nicht.

Treadmill 15. Jan 2010

Also ich weiss ja nicht, mit NVIDIA Karten lebt es sich doch irgendwie leichter unter Linux.

Werni 14. Jan 2010

Also bei mir wars ne Radeon 4650 AGP - obs die 5670 als AGP geben wird, ist mir nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /