Abo
  • Services:

Dells Optiplex XE arbeitet auch bei 55 °C Lufttemperatur

Neue Rechnerserie für raue Umgebungen

Dells Optiplex-XE-Rechner sollen auch rauen Umgebungsbedingungen standhalten können. Selbst bei einer Temperatur bis zu 55 °C und in staubiger Umgebung sollen die Industrierechner für den 24-Stunden-Betrieb ausgelegt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Dells Optiplex XE arbeitet auch bei 55 °C Lufttemperatur

Die Optiplex-XE-Serie ist eine besonders robuste Ausführung der Optiplex-Rechner von Dell. In der Regel sind die Rechner für Umgebungstemperaturen bis 45 °C ausgelegt. Mit einem speziellen Kabelführungskit lässt sich die Toleranz auf bis zu 55 °C steigern.

Stellenmarkt
  1. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, München
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen

Die Optiplex-XE-Modelle bieten neben den maximal sieben USB-Schnittstellen auch Legacy-Schnittstellen wie PS/2 und zwei serielle RS-232-Schnittstellen. Auch ein VGA-Ausgang gehört neben einem Displayportanschluss dazu. Dazu kommen zwei Gigabit-Ethernet-Netzwerkanschlüsse und eine WLAN-Karte.

Alle Anschlüsse werden mit Abdeckungen geschützt. Optional ist auch ein Staubschutz verfügbar, damit das Gerät nicht so häufig entstaubt werden muss. Die Wartung soll dennoch einfach und das Gehäuse leicht zu öffnen sein, etwa um Komponenten schnell auszutauschen. Dell legt die neuen Rechner für den Dauerbetrieb aus.

Die XE-Serie wird es als Desktopversion und als kleinere Small-Form-Factor-Variante geben. Die Ausstattungsmöglichkeiten umfassen verschiedene CPUs - vom Celeron über einen Pentium Dual Core bis hin zum Core 2 Duo. Das Mainboard kann mit seinen vier DIMM-Steckplätzen maximal 8 GByte Speicher aufnehmen. Für die Grafikausgabe gibt es bisher nur den GMA 4500 des Q45-Chipsatzes von Intel und eine DVI-Adapterkarte. Zusätzliche Grafikkarten sollen noch im Laufe des ersten Quartals 2010 zur Verfügung stehen. Bei den Festplatten gibt es die Auswahl zwischen SSDs und herkömmlichen 2,5-Zoll- oder 3,5-Zoll-Festplatten.

Der Optiplex XE gehört zu den Geräten, die bei Dell nur nach Kontaktaufnahme mit einem Vertriebsmitarbeiter angeboten werden. Preise konnte das Unternehmen nicht nennen. Dell verspricht, dass das Gerät ab sofort für die kommenden 3,5 Jahre zu haben sein wird. Garantie und Serviceverträge lassen sich auf Laufzeiten von bis zu fünf Jahren erweitern.

Nachtrag vom 13. Januar 2010, 15:15 Uhr:

Laut Dell liegt der Einstiegspreis für die Optiplex-XE-Serie bei 499 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)

sadfjows 14. Jan 2010

Ich weiss, auch in manchen Büros weht ein rauhes Lüftchen, aber für solche örtlichkeiten...

Johnny Cache 13. Jan 2010

Ich erinnere mich dunkel daran daß sie mal erwähnten daß im Maschinenraum eines...

Wohl Nische 13. Jan 2010

Klar, aber wo brauchen die denn solche Rechner? Das können noch nur ein paar spezielle...

monkman2113 13. Jan 2010

k.t.


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /