Abo
  • Services:

VMware kauft Yahoos Open-Source-E-Mail-Tochter Zimbra

Kaufpreis bei bis zu 350 Millionen US-Dollar

Yahoo trennt sich von seiner E-Mail-Tochter Zimbra. Der bekannte Open-Source-Hersteller könnte dem angeschlagenen Internetunternehmen bis zu 350 Millionen US-Dollar bringen. Käufer ist der Marktführer bei Virtualisierungslösungen VMware.

Artikel veröffentlicht am ,
VMware kauft Yahoos Open-Source-E-Mail-Tochter Zimbra

VMware kauft die Yahoo-Tochter Zimbra. Das gab das Unternehmen am 12. Januar 2010 bekannt. Der Preis für den Anbieter von Open-Source-E-Mail-Software, Kalendersoftware und Groupware für Geschäftskunden wurde nicht genannt. Das Wall Street Journal berichtet, die EMC-Beteiligung VMware habe einen Betrag zwischen 100 Millionen US-Dollar und 350 Millionen US-Dollar für Zimbra bezahlt.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

VMware erwirbt die gesamte Zimbra-Technologie und die geistigen Urheberrechte an den Softwareprodukten. Yahoo kann die Zimbra-Software aber weiter in seinen Kommunikationsdiensten nutzen, darunter auch in Yahoo Mail und im Yahoo Calendar.

VMware will die bestehenden Zimbra-Produkte weiter unterstützen und besonders Projekte im Bereich vSphere-basierte Cloud-Infrastruktur weiterentwickeln.

Nach nur zwei Jahren weiterverkauft

Die Zahl der genutzten Zimbra-Mailboxen stieg 2009 nach Unternehmensangaben um 86 Prozent auf 55 Millionen. Der Kundenstamm unter kleinen und mittleren Unternehmen soll sich mehr als verdoppelt haben. Zimbra hat circa 100 Beschäftigte. Yahoo hatte Zimbra erst am 17. September 2007 übernommen.

Zimbra bietet seine E-Mail- und Groupware-Lösung sowohl quelloffen als auch proprietär an. Zimbra Network, die kostenpflichtige Version, enthält zusätzlich eine Mapi-Schnittstelle und Synchronisierungsmöglichkeiten für verschiedene mobile Geräte. Proprietäre Komponenten erlauben die Verbindung zu Microsoft Outlook für die Kalendersynchronisation. Der Zugang für Administratoren und Benutzer erfolgt über eine Ajax-basierte Webschnittstelle.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

fffffffffffff 13. Jan 2010

Er spricht von *Webmail*, nicht von einem Betriebssystem in php!

berufsnerd 13. Jan 2010

Interessant, Yahoo! kauft den Laden für $350m und verschachert ihn nur 2 Jahre später an...

monettenom 13. Jan 2010

Man sollte auf jeden Fall Backups der wichtigen Kontakt-Adressen und eMails haben. Yahoo...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /