Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia bestätigt: Neuer Ion als diskrete GPU für Pine Trail

Plattform dann mit insgesamt drei Chips

Auf der CES hat Nvidia Golem.de bestätigt, dass das Unternehmen eine neue Version seines bei Anwendern geschätzten Chips "Ion" für Netbooks mit Intels Atom-Prozessor plant. Es handelt sich aber um einen reinen Grafikprozessor, nicht mehr einen Chipsatz mit integrierter Grafik.

Artikel veröffentlicht am ,

Produktmanager Mark Aevermann wollte im Gespräch mit Golem.de zwar nicht viele Details zum neuen Ion preisgeben, aber immerhin dieses: Der Chip soll per PCI-Express an den NM10 von Intel angebunden werden und nur Grafikfunktionen übernehmen. Damit handelt es sich nicht mehr um einen Chipsatz, wie ihn noch der Geforce 9400M darstellte, der in Verbindung mit den Atoms der ersten Generation auch I/O-Funktionen bereitstellte.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück

Intel hat bei der neuen Atom-Familie wie beispielsweise dem Netbook-Prozessor N450 den Frontsidebus gestrichen, und nach Intels Meinung hat Nvidia keine Lizenz für andere Busse - die beiden Unternehmen streiten darüber derzeit vor Gericht. Folglich bleibt Nvidia vorerst nichts anderes übrig, als eine vermutlich sehr sparsame GPU für die neue Plattform Pine Trail anzubieten. Dieser Weg steht aber auch AMD offen, das zudem ein vollständiges Patentaustauschabkommen mit Intel hat. Bisher gibt es von AMD jedoch keine Ankündigungen von Atom-Chipsätzen oder dem künftigen Ion ähnlichen GPUs.

Aevermann erklärte, der nächste Ion werde die Beschleunigung von Full-HD-Videos inklusive der Codecs von Blu-ray-Discs unterstützen. Das kann allerdings auch schon der 9400M, so dass nicht klar ist, welche zusätzlichen Funktionen Ion für Pine Trail bringen wird, etwa mehr Spieleleistung.

Intel selbst ist sich der HD-Schwäche bei Pine Trail durchaus bewusst und empfiehlt daher zusätzliche Videodecoder etwa von Broadcom, die unter anderem Dell in seinen neuen Netbooks verbaut. Das dürfte aber eher die Ausnahme als die Regel bleiben, weil so doch wieder drei statt zwei Chips nötig sind. Das macht das Layout der Mainboards komplizierter und treibt die Kosten in die Höhe. Für besonders günstige sowie flache Netbooks dürften viele Hersteller allein auf Intels Lösung aus zwei Bausteinen setzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dakky 14. Jan 2010

... aktuell das geeignetste, wenn ich einen DualCore Atom luefterlos als Server (linux...

irata_ 13. Jan 2010

hätte mich auch gewundert, weil taktlose Prozessoren sich vermutlich nicht durchsetzen...

LarusNagel 13. Jan 2010

Ich kann mir auch Vorstellen, das die neue Generation billiger in der Herstellung ist...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2010

jop :D Eine solche Kombi reicht auch für viele kleinere/mittlere Büros vorkommen aus...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /