Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrechtsabgabe auf PCs in Deutschland vereinbart (Upd.)

Sieben Hersteller und Verwertungsgesellschaften einigen sich

Die großen Computerhersteller in Deutschland haben sich mit den Verwertungsgesellschaften auf Urheberrechtsabgaben für Computer geeinigt. Rechner mit Brenner werden damit um fast 14 Euro teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Urheberrechtsabgabe auf PCs in Deutschland vereinbart (Upd.)

Die großen Computerhersteller haben sich mit der Zentralstelle für private Überspielrechte (ZPÜ) auf Urheberrechtsabgaben für PCs geeinigt. Das gab der Bundesverband Computerhersteller (BCH) bekannt. Gleichzeitig werden die jahrelangen Rechtsstreitigkeiten zwischen den Computerherstellern und Importeuren gegen die Verwertungsgesellschaften für erledigt erklärt. Die ZPÜ ist ein Zusammenschluss von deutschen Verwertungsgesellschaften.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Für die BCH-Mitgliedsunternehmen, dies sind HP, Acer, IBM, Medion, Samsung, Sony und Fujitsu, stelle die Vereinbarung einen hinnehmbaren Kompromiss dar. Hersteller und Importeure erhielten "damit nach langen Jahren der Verhandlungen und Rechtsstreitigkeiten endlich die dringend benötigte Rechts- und Planungssicherheit". Für die Verbraucher in Deutschland werde der Vergleich dagegen weitere Belastungen bringen, erklärte der Bundesverband Computerhersteller, da die Abgaben an den Endkunden weitergereicht würden.

Auf PCs mit eingebautem Brenner würde für die Jahre 2008, 2009 und 2010 eine Urheberrechtsabgabe in Höhe von 13,65 Euro plus Mehrwertsteuer erhoben. Für PCs ohne Brenner werden 12,15 Euro fällig.

Dreistelliger Millionenbetrag

Rückwirkend für die Jahre 2002 und 2003 zahlen die Hersteller 3,15 Euro pro Computer und für die Zeit von 2004 bis 2007 wird eine Urheberrechtsabgabe von 6,30 Euro erhoben. Die Gebühr soll als Ausgleich für das erlaubte Kopieren von Texten dienen und über Verwertungsgesellschaften wie die VG Wort an Autoren ausgeschüttet werden.

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts München aus dem Jahr 2005 war die Urheberrechtsabgabe auf Personal Computer bestätigt worden. Der IT-Branchenverband Bitkom sprach damals von einem herben Schlag gegen die Käufer, Händler und Hersteller von PCs und erwartete eine Belastung in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrages durch das Urteil.

Nachtrag vom 12. Januar 2010, 17:44 Uhr

Kleinere Bitkom-Mitgliedsunternehmen, die Mitglieder des Arbeitskreises Urheberrechtliche Abgaben sind, fühlen sich von der Einigung überfahren. So lehnt Frank Brunen, Geschäftsführer der Brunen IT Distribution GmbH, das Vorgehen der sieben großen IT-Konzerne ab und will sich dem Vertrag nicht anschließen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 4,32€
  3. 4,99€

redwolf_ 15. Jan 2010

Dir ist schon klar, dass das Recht auf Privatkopie nicht auf Datenträger und Medien...

redwolf_ 15. Jan 2010

Danke, gute Quelle.

PCler 14. Jan 2010

Na der Kommunist, um sie kurze Zeit später für alle Zugänglich ins WWW zu stellen.

TboneGFX 13. Jan 2010

Ich bin kein Jurist und weiß auch nicht wie richtig der Artikel über die Zentralstelle...

fsm77 13. Jan 2010

Ich mache meien Arbeit auch, bin aber nicht angestellt, sondern auf den Verkauf meines...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /