Abo
  • Services:

Symbian 3 erhält automatische Musikerkennung

Hauptarbeit an Symbian 3 abgeschlossen

Die Symbian Foundation will die Arbeiten an Symbian 3 noch im Februar 2010 abschließen. Von den 43 neuen Funktionen sind bereits 30 Neuerungen implementiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den 30 neuen Funktionen in Symbian 3 zählen ein mehrseitiger Startbildschirm, eine verbesserte Speicherverwaltung, ein neuer Netzwerk-Stack, HD-Video-Unterstützung sowie eine einfachere Netzwerkanmeldung. Künftig soll es mit einem Klick möglich sein, sich bei einem Netzwerk anzumelden. Zudem wird eine Musikerkennung sowie der Einkauf von Musiktiteln in Onlineshops integriert. Zudem soll ein Remote-Zugriff auf Kontaktdaten möglich sein.

Die Symbian Foundation geht derzeit davon aus, das fertige Symbian 3 im Februar 2010 veröffentlichen zu können. Die dann verfügbare Version von Symbian 3 richtet sich vor allem an Entwickler und Gerätehersteller. Wann erste Geräte mit Symbian 3 erscheinen, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 45,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.

Masterpiece 14. Jan 2010

so ganz war es sicherlich nicht gemeint^^. obwohl updates sicher nur sinn machen, wenn...

Birdy 13. Jan 2010

Seit Symbian von der Foundation entwicklet wird, gehört S60 als Oberfläche dazu. Aber es...

theWaver 12. Jan 2010

"sybian" hat also die "besste"?.. Kann sein: http://de.wikipedia.org/wiki/Sybian

wiejetz 12. Jan 2010

Das Versteh ich jetz nich

tribal-sunrise 12. Jan 2010

100% ACK was hat so eine Funktion im OS verloren? Für sowas gibts Apps wie Shazam ...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /