Abo
  • Services:

Breitbandausbau: UMTS statt Festnetz

Telekom setzt verstärkt auf Funktechnik statt auf teuren Festnetzausbau

Um mehr Gemeinden Breitbandanbindungen zu ermöglichen, denkt die Telekom über Alternativen zum Festnetz nach. Wo der Ausbau des Festnetzes zu teuer ist, könnte künftig UMTS zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wo der Ausbau über Festnetz zu teuer ist, prüfen wir Mobilfunk- oder Richtfunklösungen, um den Bürgern über alternative Technologien schnelle Internetanbindungen bieten zu können", erläutert der bei der Telekom für den Breitbandausbau verantwortliche Ulrich Adams. Schließlich seien über HSPA im Mobilfunk Übertragungsraten von bis zu 7,2 MBit/s im Downstream möglich. Zum Vergleich: Über das Festnetz bietet die Telekom Privatkunden derzeit bis zu 50 MBit/s im Downstream und 10 MBit/s im Upstream an und das IPTV-Angebot Entertain gibt es nicht einmal mit einem DSL16000-Anschluss, denn dafür bedarf es mindestens "DSL16000+".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn

Beim Breitbandausbau setzt die Telekom ansonsten auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen. Rund 720 solcher Kooperationen hat die Telekom 2009 vereinbart, weitere 50 Verträge liegen derzeit noch zur Unterschrift bei Gemeinden vor. Unter anderem bedingt durch die Förderprogramme des Bundes und der Länder sei das Interesse der Gemeinden am Breitbandinternet sehr hoch: Allein bei der Deutschen Telekom habe es 2009 rund 9.000 konkrete Anfragen gegeben, so das Unternehmen.

Insgesamt hat die Deutsche Telekom bereits mehr als 1.200 Kooperationen vereinbart. Wo der Breitbandausbau aufgrund niedriger Kundenpotenziale und hoher Ausbaukosten mit Verlusten verbunden wäre, holt die Telekom die Kommunen dazu: Sie können sich dann auf unterschiedliche Weise am Ausbau beteiligen und so die Kostenlücke schließen, beispielsweise indem sie eventuell vorhandene Kabelkanalanlagen oder Leerrohre zur Verfügung stellen oder die nötigen Tiefbaumaßnahmen übernehmen. Auch mit finanziellen Zuschüssen können Kommunen für Breitbandinternet sorgen. Größter Kostenfaktor sind laut Telekom die Tiefbauarbeiten, die bis zu 50.000 Euro pro Kilometer kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand

Rama Lama 14. Jan 2010

Mein GOTT! Alarmiert sofort die Uno, den Papst und die Heilsarmee! Es muß verhindert...

Gelbsucht 13. Jan 2010

Für nen Trollkönig war das Argument aber garnet sao abwegig. Nur bin ich halt "nur" für...

Gelbsucht 13. Jan 2010

Das ist im Lautertal auch das Problem. Gleich hinter Bensheim gibts für die Leute nur...

Gelbsucht 13. Jan 2010

ABP zeigt einem schon, was alles blockiert wird= http://www.abload.de/image.php?img...

Youssarian 13. Jan 2010

Die Telekom hat nie magentafarbene Briefbogen verwendet, schon gar nicht für Rechnungen.


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /