Rockstar Games: Offener Brief prangert Arbeitsbedingungen an

Entwicklerteam seit mehreren Monaten angeblich strukturell überlastet

Im Entwicklerstudio Rockstar San Diego entsteht derzeit das "Pferde-GTA" Red Dead Redemption - laut einem offenen Brief unter schlimmsten Arbeitsbedingungen. Das im Internet veröffentliche Schreiben stammt von den Frauen einiger Spieleentwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Rockstar Games: Offener Brief prangert Arbeitsbedingungen an

Zwölf Stunden Arbeit am Tag, sechs Tage die Woche: Das sind durchaus normale Arbeitszeiten bei der Entwicklung von Computerspielen - meist allerdings nur in der sogenannten "Crunch Time", also während der ein bis drei Monate vor der Fertigstellung eines größeren Projekts. Bei Rockstar San Diego ist eine derartige Belastung der Belegschaft laut einem offenen Brief aber seit März 2009 gegeben, was nach Angaben der Autorinnen - die Frauen einiger Entwickler - inzwischen zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen geführt habe. So litten inzwischen mehrere Mitarbeiter an Depressionen, bei mindestens einem Angestellten gebe es sogar Selbstmordgedanken.

 

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Motor / Fleet (m/w/d)
    Gateway Digital Services, Stuttgart
  2. IT-Security-Architect (m/w/d)
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin, Potsdam
Detailsuche

Dazu kommt laut dem Brief, dass die Bezahlung alles andere als gut sei. Boni seien mehr oder weniger willkürlich zusammengestrichen worden, die Gehälter unterhalb der Inflationsrate erhöht worden. Beförderungen hätten offenbar nur dazu gedient, weniger Überstunden für die dann leitenden Mitarbeiter bezahlen zu müssen, da von ihnen meist kostenlose Überstunden erwartet würden. Auch das Betriebsklima sei angespannt, mindestens ein Studiomanager verhalte sich gegenüber seinen Untergebenen menschenverachtend.

Rockstar San Diego arbeitet nach vorliegenden Informationen derzeit ausschließlich an Red Dead Redemption, einem Actionspiel im Wilden Westen, das eine ähnlich offene Welt wie Grand Theft Auto bietet, das vom gleichen Publisher stammt. Das "Pferde-GTA" soll am 30. April 2010 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Ein Wechsel des Arbeitgebers ist angesichts der schlechten Arbeitsmarktsituation vor Ort derzeit nicht einfach: Zwar gibt es in San Diego einige Unternehmen in der Spielebranche, aber abgesehen von Sony Online Entertainment handelt es sich dabei meist um sehr kleine Firmen, die keine zusätzlichen Kräfte suchen. Überhaupt sind die Arbeitsmarktbedingungen für Spieleentwickler derzeit so schlecht wie selten: Laut einer aktuellen Studie der Marktforschungsfirma M2 Research haben zwischen Ende 2008 und Ende 2009 über 11.500 Entwickler weltweit ihren Job verloren - ein Großteil davon in den USA.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der offene Brief ist unter anderem auf den Blogseiten von Gamasutra.com zu lesen. In den Kommentaren gibt es fast ausschließlich Zustimmung. Mindestens ein angeblicher (anonymer) Angestellter von Rockstar San Diego, der seinem Unternehmen sehr positiv gegenüberzustehen scheint, räumt die genannten Probleme ebenfalls ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TomK32 18. Jan 2010

Leute die soviel arbeiten haben und sich das gefallen lassen haben meiner Meinung einen...

blahblah 18. Jan 2010

Naund hat kapituliert ... und wieder hat das Gute gegen das Böse gesiegt! Es gibt mehrere...

tztzz 15. Jan 2010

ok ... indie studio <-> rockstar die einen liefern spiele die >500 millionen in der...

Saboteur 15. Jan 2010

Das kommt immer darauf an was man daraus macht. Glänzen andere mit DEINER Arbeit? Gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Reine E-Plattform: Audi A3 soll 2027 elektrisch fahren
    Reine E-Plattform
    Audi A3 soll 2027 elektrisch fahren

    Der nächste Audi A3 wird kein Verbrenner mehr, sondern ein reines Elektroauto. Dafür setzt Audi auf eine eigene Plattform.

  3. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /