Abo
  • Services:

Adobe wertet Pixel Bender auf

Pixel Bender Toolkit nun Teil der Adobe Developer Connection

Adobe hat Pixel Bender aus den Adobe Labs entlassen und in die Adobe Developer Connection überführt. Die Technik bietet eine einheitliche Infrastruktur zur Bild- und Videoverarbeitung mit einer automatischen Runtime-Optimierung auf heterogener Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Adobe jetzt im Rahmen der Adobe Developer Connection veröffentlichte Pixel Bender Toolkit umfasst Kernel- und Graph-Sprache, die Pixel Bender IDE, Beispielfilter und Dokumentation. Die Software kann genutzt werden, um Bildverarbeitungsalgorithmen wie Filter und Effekte in einer hardwareunabhängigen Art und Weise zu implementieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt

Filter und Effekte sind in der XML-basierten Pixel Bender Graph Language beschrieben, um individuelle Operationen zur Pixel-Verarbeitung, sogenannte Kernels, in komplexe Pixel-Bender-Filter zusammenzufassen. Diese Filter können beispielsweise in Adobes Flash, After Effects und Photoshop genutzt werden.

Pixel Bender erlaubt es dabei, dieselben Filter effizient auf unterschiedlichen GPU- und CPU-Architekturen auszuführen.

Adobes Pixel Bender Toolkit steht derzeit in der Version 1.5.1 für Windows und Mac OS X unter adobe.com/devnet/pixelbender zum Download bereit. Bislang wurde die Software im Rahmen der Adobe Labs angeboten und hatte damit einen experimentelleren Charakter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

    •  /