Abo
  • Services:

Interview: "Smartphones sind doch ganz simpel"

Handelsblatt: Warum dann nicht wieder mit Google zusammenarbeiten? Warum nicht Android auf einfacheren Geräten? Google will unbestreitbar auch die Massen erreichen.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. SCHOTT AG, Mainz

Chou: Google hat zunächst einmal das klare Ziel, das Google-Erlebnis für seine Nutzer immer besser und ansprechender zu gestalten. Das Googlephone ist ein hervorragendes Gerät, ohne Frage. Aber es wendet sich immer noch an eine eher technisch interessierte Gruppe. Unser Ziel wird jetzt sein, denen ein Smartphoneerlebnis zu geben, die überhaupt keine Lust haben, sich mit Technik zu beschäftigen, aber doch gerne das Erlebnis eines Smartphones haben möchten. Touchscreens, einfache Integration von sozialen Netzen, und so weiter.

Handelsblatt: Versprechen das nicht alle?

Chou: Was ist denn die Realität? Diese Gruppe von Nutzern hat heute normale Mobiltelefone, wir nennen sie Featurephones, die weniger können als Smartphones. Aber dafür sind sie noch schwieriger zu bedienen, mit unübersichtlichen Menüs. Das Nutzererlebnis mit diesen Geräten ist einfach grauenhaft. Es gibt Hersteller, die einfach nur einen Berührungsbildschirm einbauen und schon behaupten, das ist ein Smartphone. So geht das wirklich nicht.

Handelsblatt: Greifen Sie mit Brew dann endgültig den Markt der Massenhersteller wie Nokia oder Samsung an?

Chou: Nein, so was interessiert mich überhaupt nicht. Wir greifen niemanden an. Wir konzentrieren uns ganz einfach darauf, unsere Idee von einer intelligenten, einfach zu nutzenden Benutzeroberfläche zu so vielen Konsumenten wie möglich zu bringen. Wir glauben, dass wir dafür mit unserer Oberfläche HTC Sense, die es auch auf Windows und Android gibt, die nötige Expertise haben.

Handelsblatt: Die Zielgruppe, über die wir reden, das sind noch immer rund 80 Prozent des Marktes. Das ist gerade der Bereich, in dem Nokia stark ist.

Chou: Wenn wir Produkte designen, haben wir keine Wettbewerber im Sinn. Wir wollen jetzt den Menschen einfach zeigen: Hey, schaut mal: Smartphones, das ist doch ganz simpel, davor müsst ihr keine Angst haben.

Handelsblatt: Warum ist Brew dafür besser geeignet als Android?

Chou: Brew ist in der Lage, mit deutlich geringeren Hardwareanforderungen auszukommen als Android oder Windows Mobile zum Beispiel. Damit lassen sich dann ganz andere Preispunkte unterhalb der heutigen Smartphones besetzen.

Handelsblatt: Bedeutet das einen Preiskrieg? Was sind die Preispunkte, die man besetzen muss? Unter 200 Euro? Unter 100 Euro?

Chou: Die Preisfindung hängt von zu vielen Faktoren ab, als dass ich das jetzt beantworten könnte. Aber ich kann sagen, dass die Geräte ganz erheblich billiger als die heutigen Smartphones sein werden.

 Interview: "Smartphones sind doch ganz simpel"Interview: "Smartphones sind doch ganz simpel" 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Blablablublub 13. Jan 2010

*plonk* <°)))o><

Blork 13. Jan 2010

http://www.youtube.com/watch?v=R7RKimMqqkI :-)

Eddie Izzard 13. Jan 2010

...nicht zu vergessen: "insanely great" Jobs Autoverkäufergerede nervt mich auch. Aber...

mt23 13. Jan 2010

Du hast schon mitbekommen wie es dazu kam das hier auf Apple geschimpft wird? Jemand hat...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /