Dokumentenkamera Hovercam als Scannerersatz

Zwei unterschiedliche Auflösungen verfügbar

Pathway hat mit der Hovercam eine Serie von Dokumentenkameras vorgestellt, die anstelle eines Scanners Papiere abfotografieren und an den PC weiterleiten sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dokumentenkamera Hovercam als Scannerersatz

Die Hovercam sieht aus wie eine Tischleuchte und ist mit einem Standfuß ausgerüstet, auf dem die Dokumente platziert werden. Ein Raster hilft bei der Ausrichtung unterschiedlicher Formate. Das Gerät ist in zwei Varianten mit unterschiedlicher Auflösung erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Auditorin / Auditor (w/m/d) für Informationssicherheit
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Systemadministrator*in Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Die Hovercam X300 erreicht eine Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln, die Hovercam X500 arbeitet mit 2.544 x 1.936 Pixeln. Für Dokumentenkameras spricht ihr geringer Platzbedarf und ihre Geschwindigkeit. Das Einlesen eines Bildes dauert nur Sekundenbruchteile, da die Vorlage nicht wie bei einem Scanner zeilenweise abgetastet werden muss.

Die eingelesenen Bilder werden per USB an den Rechner weitergeleitet. Dort können die Fotos weiterverarbeitet und beispielsweise einer Texterkennung übergeben werden.

Die Pathway Hovercam X300 kostet rund 140 US-Dollar, während die Hovercam X500 mit der höheren Auflösung für rund 200 US-Dollar angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gouranga 12. Jan 2010

Adba hat mit dem Nonsens angefangen ^_^

Lalaaaaaa 12. Jan 2010

Dürfte aber auch nicht billiger werden.

Lalaaaa 12. Jan 2010

Bei dem Preis? Da habe ich so meine Zweifel.

Fenrir_1 12. Jan 2010

Verkaufen wir in richtig gut und ausgereift schon lange von http://www.sceye.biz/ ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Wochenrückblick: Macbook und Musk
    Wochenrückblick
    Macbook und Musk

    Golem.de-Wochenrückblick Ein neues Macbook und Ärger für Elon Musk: die Woche im Video.

  3. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /