Abo
  • Services:

AOL Europa wird weitgehend geschlossen (Update)

Nur in Großbritannien bleibt eine Kernbelegschaft übrig

Die AOL-Konzernzentrale in den USA hat die Auflösung der meisten Standorte in Europa beschlossen. In Deutschland, Frankreich, Spanien und Schweden werden alle Mitarbeiter entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
AOL Europa wird weitgehend geschlossen (Update)

AOL Europe wird weitgehend aufgelöst. Das sagte ein Sprecher von AOL Deutschland auf Anfrage von Golem.de. In Deutschland, Frankreich, Spanien und Schweden würden die Niederlassungen komplett aufgegeben, erklärte er.

Stellenmarkt
  1. Universitätsstadt Marburg, Marburg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

In Großbritannien wird die Mitarbeiterzahl des Internetunternehmens zwar reduziert, von dort aus soll aber weiter das Werbegeschäft und das Nutzerangebot geführt werden. Auch in den USA werde in dieser Woche eine weitere Entlassungsrunde angekündigt, hieß es.

"In Deutschland werden wir die Büros in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München schließen." Damit werden 140 Arbeitsplätze abgebaut, die meisten davon in Hamburg. Der Betriebsrat wurde am 11. Januar 2010 informiert. "Diese Beratungen werden hoffentlich auch einen Sozialplan ergeben", sagte der Sprecher. Dies sei aber noch nicht sicher.

Was übrig bleibt

Das deutsche Tochterunternehmen Adtech sei nicht betroffen, hier würde sogar ein Ausbau angestrebt. Produkte wie den Audio- und Mediaplayer Winamp, die AOL-E-Mail-Konten, das Portal und die Messagingprodukte soll es auch weiter in deutscher Sprache geben.

AOL hatte im November 2009 angekündigt, in einer weiteren Abbauwelle 2.500 Arbeitsplätze im gesamten Unternehmen zu streichen. Damit sollte jeder Dritte Arbeitsplatz abgebaut werden. Da sich nicht genügend Freiwillige fanden, die gegen eine Entschädigung einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet hätten, seien jetzt die Kündigungen angeordnet worden, sagte der Sprecher. Der Medienkonzern Time Warner hatte die Ausgründung und den Börsengang seiner Internetsparte AOL beschlossen.

Nachtrag vom 12. Januar 2010, 09:44 Uhr:

Insgesamt würden 1.200 Entlassungen ausgesprochen, gab die Konzernzentrale in den USA bekannt. Nach dem Stellenabbau wird AOL noch 4.700 Beschäftigte haben. 2004 waren 20.000 Menschen für den Onlinedienst tätig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

tim2d2 13. Jan 2010

...und noch so einer der glaubt den mittelpunkt der welt immer unterm arm dabei zu haben...

yeah 12. Jan 2010

Gerade auf Bloomberg oder CNBC: Eine "Video-Control"-Firma aus Vienna/Wien => CCS eine...

qakossies 12. Jan 2010

bin ich hier im thread der "Ossis die den Kapitalismus nicht verstanden haben"-Thread...

1337 12. Jan 2010

lol, deswegen gehören der Telekom ja auch nur einer der grössten Tiers, das europaweit am...

unSim 12. Jan 2010

Nicht zu vergessen die ganzen Leute, die die Sprache nicht beherrschen und Glauben...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

      •  /