• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom-Entertain bringt ARD, ZDF und Arte in HD

Weitere Gespräche mit der RTL- und ProSieben-Gruppe

Mehr HD für T-Home-Entertain-Kunden. Im Februar 2010 kommt hochauflösendes ARD-, ZDF- und Arte-Programm zu den IP-TV-Kunden der Deutschen Telekom. Die redet bereits mit weiteren Partnern.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Entertain bringt ARD, ZDF und Arte in HD

Die Telekom wird in ihrem Triple-Play-Angebot T-Home Entertain künftig drei neue HD-Angebote bieten. Ab 12. Februar 2010 startet mit den Olympischen Winterspielen in Vancouver die Regelausstrahlung von ARD, ZDF und auch von Arte in HD.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Verfügbar ist das Angebot nur für Entertain-Kunden mit einem VDSL-Anschluss. Entertain-Kunden mit einem ADSL-Anschluss können nur HD-Titel aus dem TV-Archiv von Entertain nutzen. Bei gleichzeitigem Betrieb von IPTV wird der Internetzugang zudem ausgebremst, räumt die Telekom ein.

ARD und ZDF strahlten bereits die Leichtathletik-WM vom 15. bis 23. August 2009 in HD aus. Per Satellit, über T-Home Entertain und in vielen Kabelnetzen konnte die Veranstaltung im Berliner Olympiastation empfangen werden.

Die Öffentlich-Rechtlichen senden im Format 720p50 mit 1.280 x 720 Pixeln bei 50 Vollbildern pro Sekunde. Die Sender stehen auf den Programmplätzen 401, 402 und 428 zur Verfügung.

Nur drei HD-Angebote

Gegenwärtig wird den Entertain-Kunden nur Anixe HD, MTVNHD und Liga Total in HD-Qualität geboten. Seit Ende September 2009 gibt es nach einem Streit das Angebot von Sky Deutschland nicht mehr bei T-Home Entertain, und damit auch nicht die hochauflösenden Programme der Gruppe.

"Wir sind darum bemüht, jeden HD-Sender zu bekommen. Insbesondere die RTL- und die ProSieben-Gruppe", sagte ein Telekom-Sprecher Golem.de. "Hier laufen Verhandlungen". Zu deren Stand ließe sich aber noch nichts sagen. Ab Januar 2010 startet zudem die US-Fernsehserie Lost wenige Tage nach der Ausstrahlung in den USA bei Entertain.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 51,99€

neesonicht 12. Jan 2010

Können wir. Was mich an der Bezeichnung stört: die Auflösung allein macht noch kein...

Floh 12. Jan 2010

Nope am 21.01. auf Kabel 1 in Doppelfolgen Und ja ich freu mich auch ;)

.................. 12. Jan 2010

++ :-)

New informiert 12. Jan 2010

Und was kriege ich in Deutschland für den Preis ? BT in UK macht Werbung für ihr Video on...

Youssarian 12. Jan 2010

Es gibt eine weitere Option: Du kannst nicht lesen. Ja, im Text wurde es geändert, aber...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /