• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom-Entertain bringt ARD, ZDF und Arte in HD

Weitere Gespräche mit der RTL- und ProSieben-Gruppe

Mehr HD für T-Home-Entertain-Kunden. Im Februar 2010 kommt hochauflösendes ARD-, ZDF- und Arte-Programm zu den IP-TV-Kunden der Deutschen Telekom. Die redet bereits mit weiteren Partnern.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Entertain bringt ARD, ZDF und Arte in HD

Die Telekom wird in ihrem Triple-Play-Angebot T-Home Entertain künftig drei neue HD-Angebote bieten. Ab 12. Februar 2010 startet mit den Olympischen Winterspielen in Vancouver die Regelausstrahlung von ARD, ZDF und auch von Arte in HD.

Stellenmarkt
  1. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  2. Hays AG, Nürnberg

Verfügbar ist das Angebot nur für Entertain-Kunden mit einem VDSL-Anschluss. Entertain-Kunden mit einem ADSL-Anschluss können nur HD-Titel aus dem TV-Archiv von Entertain nutzen. Bei gleichzeitigem Betrieb von IPTV wird der Internetzugang zudem ausgebremst, räumt die Telekom ein.

ARD und ZDF strahlten bereits die Leichtathletik-WM vom 15. bis 23. August 2009 in HD aus. Per Satellit, über T-Home Entertain und in vielen Kabelnetzen konnte die Veranstaltung im Berliner Olympiastation empfangen werden.

Die Öffentlich-Rechtlichen senden im Format 720p50 mit 1.280 x 720 Pixeln bei 50 Vollbildern pro Sekunde. Die Sender stehen auf den Programmplätzen 401, 402 und 428 zur Verfügung.

Nur drei HD-Angebote

Gegenwärtig wird den Entertain-Kunden nur Anixe HD, MTVNHD und Liga Total in HD-Qualität geboten. Seit Ende September 2009 gibt es nach einem Streit das Angebot von Sky Deutschland nicht mehr bei T-Home Entertain, und damit auch nicht die hochauflösenden Programme der Gruppe.

"Wir sind darum bemüht, jeden HD-Sender zu bekommen. Insbesondere die RTL- und die ProSieben-Gruppe", sagte ein Telekom-Sprecher Golem.de. "Hier laufen Verhandlungen". Zu deren Stand ließe sich aber noch nichts sagen. Ab Januar 2010 startet zudem die US-Fernsehserie Lost wenige Tage nach der Ausstrahlung in den USA bei Entertain.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fallout Bombs Drop Event (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year...
  3. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Window Tower-Gehäuse für 74,90€, Sharkoon QuickStore Portable...
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10+ 512 GB 6,4 Zoll Dynamic AOMLED für 634,90€, Huawei MateBook D 14...

neesonicht 12. Jan 2010

Können wir. Was mich an der Bezeichnung stört: die Auflösung allein macht noch kein...

Floh 12. Jan 2010

Nope am 21.01. auf Kabel 1 in Doppelfolgen Und ja ich freu mich auch ;)

.................. 12. Jan 2010

++ :-)

New informiert 12. Jan 2010

Und was kriege ich in Deutschland für den Preis ? BT in UK macht Werbung für ihr Video on...

Youssarian 12. Jan 2010

Es gibt eine weitere Option: Du kannst nicht lesen. Ja, im Text wurde es geändert, aber...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /