Abo
  • Services:

Videoeditor Openshot 1.0 ist stabil

Aktuelle Version mit verfeinerten Schneidewerkzeugen

Mit neuen Titel- und Theme-Vorlagen haben die Entwickler eine stabile Version des Videoeditors Openshot veröffentlicht. Neben einigen Bugfixes wurde auch die Benutzeroberfläche renoviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Videoeditor Openshot 1.0 ist stabil

Zu den neuen Funktionen in Openshot 1.0 zählen neben neuen Theme- und Titelvorlagen auch 28 neue Übergänge. Laut den Entwicklern wurde die Präzision der Schneidewerkzeuge verfeinert, übersprungene Frames und weiße Einblendungen sollen der Vergangenheit angehören. Zusätzlich wird das Format in den Timelines nicht mehr in Millisekunden, sondern in Frames angezeigt. Ein neues Profil für High Definition Video mit 720p und 24 Frames per Second rundet die Neuheiten ab.

Openshot Video ist ein nichtlinearer Videoeditor, der sich auch für Projekte im HDV- oder AVCHD-Format eignet. Das Python-basierte Programm kann Videos mit Hilfe eines speziellen Ffmpeg-Backends in andere Formate und Auflösungen konvertieren. Die Software ist in der Multimedia-Linux-Distribution AV Linux 3.0 LiveDVD enthalten, die über die Webseite des Openshot-Projekts heruntergeladen werden kann. Für Ubuntu 9.10 können die Softwarepakete über das PPA-Repository bezogen werden, alternativ sind DEB-Pakete für Ubuntu 8.04 bis 9.10 von der Downloadseite des Openshot-Projekts erhältlich. Dort liegt auch der Quellcode der Software.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 5€
  3. 53,99€
  4. 4,95€

Der Kaiser! 22. Jan 2010

Ich-AG.

_mike 15. Jan 2010

bei mir kackt es leider nur ab :(

eegal 14. Jan 2010

http://www.osnews.com/story/22715/OpenShot_A_Prematurely_Released_Video_Editor

argonaut 13. Jan 2010

Also so wie Java, das ist auch nur auf den Plattformen lauffähig, auf die es portiert...

XHess 12. Jan 2010

Das Problem ist nicht unbedingt das es nichts gibt was auch was taugt. Das Problem ist...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /