Abo
  • Services:

Test: Mit Jolicloud auf der Internetwolke

Die Webapps reichen von dem direkten Zugang zu Google-Mail in einem Prism-Fenster über Google Wave und anderen Diensten des Suchmaschinenanbieters, der Internettelefonie-Anwendung Skype bis hin zu flashbasierten Spielen. Die meisten Anwendungen fordern einen permanenten Zugang zum Internet. Für jede installierte Applikation zeichnet auch der Updater von Jolicloud verantwortlich, der auch das System auf dem neuesten Stand hält. Mit den großen Icons macht sich Jolicloud für die Verwendung auf Geräten mit Touchscreens bereit. Ein findiger Benutzer zeigt diese Möglichkeit auf einem speziell präparierten Netbook bereits auf.

 
Video: Jolicloud OS Linux auf Acer-Aspire-One-Touchscreen

Follow Me, Follow You

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. INTARGIA Managementberatung GmbH, Dreieich

In der Joli-Wolke kann der Anwender weitere Jolicloud-Benutzer einladen, um sich verfolgen zu lassen, wie die Entwickler den Dienst im englischen Original bezeichnen (Follow). Einmal als Follower etabliert, berichtet Jolicloud anderen Benutzern über das Installations- und Updateverhalten auf dem eigenen Netbook. Eine Suchfunktion für angemeldete Benutzer gibt es bereits, ebenso wie eine Liste aktuell hinzugekommener Anmeldungen. Weitere soziale Netzdienste, etwa Chat oder Datentausch, bietet Jolicloud selbst bislang nicht an.

Fazit

Jolicloud macht schon als Pre-Beta einen durchdachten Eindruck. Dank der reduzierten und übersichtlichen Programmauswahl dürften selbst Benutzer mit geringen Linux-Kenntnissen schnell mit dem System zurechtkommen. Die Prism-basierten Anwendungen beanspruchen wenig Speicherplatz und schonen damit auch auf Netbooks mit SSD-Festplatten die Ressourcen. Mit den Anwendungen wird auch die Anbindung an das Internet und die damit verbundene Mobilität konsequent verfolgt. Dass andere Benutzer über die Installations- oder Updateaktivitäten auf dem eigenen Rechner informiert werden sollen, erscheint allerdings etwas unsinnig. Auf dieser Basis könnten aber auch interessante Dienste entstehen, die diese Informationen auswerten. Auf der Webseite sprechen Entwickler zudem von weiteren Diensten, die Jolicloud anbieten soll, etwa die gemeinsame Nutzung von Daten.

 Test: Mit Jolicloud auf der Internetwolke
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

exo 10. Apr 2010

Oh, da hab ich wohl falsch gelegen. Erst denken, dann schreiben.

Hagen Schramm 12. Jan 2010

Jolicloud = Tief Daisy

Hagen Schramm 12. Jan 2010

Danke ;-) YMMD

Der Skeptiker 11. Jan 2010

Im Ernst, Leute, wozu?

picky 11. Jan 2010

Das letzte Update ist doch schon über ein halbes Jahr alt, selbst das Prism Addon für den...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /