Abo
  • Services:

Mobiler Firefox fast fertig

RC2 von Firefox für Maemo veröffentlicht

Mozillas mobiler Browser Fennec nähert sich der Fertigstellung. Seit dem Wochenende steht ein zweiter Release Candidate von Firefox für Maemo zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiler Firefox fast fertig

Im aktuellen Release Candidate von Firefox Mobile für Nokias Linux-Plattform Maemo haben die Mozilla-Entwickler ein größeres Performanceproblem beseitigt, das bei der Verwendung auf Nokias Smartphone N900 auftrat. Zudem wurde die Rendering-Engine Gecko des Browsers auf die Version 1.9.2 RC1 aktualisiert. Diese steckt auch im aktuellen Release Candidate von Firefox 3.6 RC1.

Wer bereits den ersten Release Candidate von Firefox Mobile auf seinem N900 oder N810 benutzt, erhält die neue Version als automatisches Update. Alle anderen können Mozillas mobilen Browser in der fast fertigen Version unter firefox.com/m herunterladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. (-76%) 3,60€

n900... 11. Jan 2010

Mich persönlich würde es ja freuen, wenn das N900 überhaupt irgendwo(ausser amazon...

mick3 11. Jan 2010

Ja, z.B. SkyFire. Gruss, M.

birdy 11. Jan 2010

Das Kreisen für's Zoomen geht nicht. Ein doppelter "Tab" zoomt aber. Zusammen mit Weave...

erwtejioh 11. Jan 2010

Scheisse ist da viel Werbung. Diese Flash-Blinkiblinki war der Grund für mich hier...

leser123456789 11. Jan 2010

Die wissen doch selbst nicht was sie wollen. Erst verzetteln sie sich mit den Plattformen...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /